top of page

News & Spielberichte

 Hier finden Sie Aktuelles und Spielberichte unserer Mannschaften

Damen1: HG Saase bleibt weiterhin ungeschlagen

15.04.2024

HG Saase - TV Schriesheim

30:20 (13:11)


Die HG Saase erarbeitet sich in einem intensiven Spiel den Heimsieg.


Der Spielbeginn zeigte ein relativ ausgeglichenes Duell, sodass die HG Saase nach 15 Minuten mit einem knappen Vorsprung von 2 Toren (7:5) führte. Diesen Vorsprung konnte der TV Schriesheim auch bis zum Ende der ersten Halbzeit nicht mehr drehen, und ging mit einem Rückstand von 13:11 in die Pause.


Nachdem sich in der ersten Halbzeit noch ein relativ ausgeglichenes Duell zwischen den Mannschaften abzeichnete, drehte die HG Saase in der zweiten Halbzeit auf und erzielte in den zweiten 30 Minuten 8 Tore mehr als die Gastmannschaft. Man hatte wieder seine alte Linie gefunden. Gerade in der Abwehr konnte man seine altbekannte Leistung abrufen. Schlussendlich gewinnt die HG Saase gegen den TV Schriesheim mit 30:20. 

Großen Erfolg feierte Torhüterin Philine Schütz, die in der zweiten Halbzeit mit starken Paraden glänzte. 

Man schaut nun auf das nächste Derby am kommenden Samstag um 17 Uhr gegen die HSG Weinheim/Oberflockenbach in auswärtiger Halle.  as



Es spielten:

Philine Schütz; Annkathrin Schott (6), Ronja Habermaier (5), Lena Eigendorf (4), Pia Heinemann (4), Manuela Reisig (4), Lenja Müller (2), Lina Pauli (2), Hannah Rinke (2), Pauline Rahn (1), Mara Steitz

Damen2: Wenn das Spiel nur eine halbe Stunde gehen würde…

15.04.2024

HG Saase 2 – SGH Waldbrunn/Eberbach 37:34 (19:17)

… wäre das nur eine Halbzeit – und für Saase die sicheren zwei Punkte.

Aber zurück auf Anfang. Nachdem man sich letztes Wochenende in der zweiten Spielhälfte die Butter vom Brot hat nehmen lassen, wollte man heute die zwei Punkte um jeden Preis in heimischer Halle behalten.

Mit Elena Schlag und Stephi Meschke kamen kurz vor Saisonende zwei Langzeitverletzte zurück auf das Spielfeld und man freute sich heute mit voller Bank ins Spiel zu starten. Saase ging durch einen erfolgreichen Torabschluss von Tamara Mohr zum 1:0 in Führung. Die Abwehr auf Saasemer Seite gestaltete sich zunächst sehr kämpferisch, trotzdem bekam man die rechte Angriffsseite der Waldbrunner nur schwer in den Griff. So konnten die Zuschauer bis zum Halbzeitpfiff durchgängig beobachten, wie Saase ein Tor in Führung ging und Waldbrunn im Anschluss wieder ausglich. Die Halbzeit endete wie sie begonnen hatte und man konnte den letzten Ball der ersten Halbzeit herausspielen und durch Tamara Mohr mit dem Halbzeitpfiff im gegnerischen Tor versenken – leider einen Tick zu spät um auch als solches gezählt zu werden und so trennte man sich zum 19:17.

In der zweiten Halbzeit deckte Waldbrunn deutlich offener und brachte damit das Angriffsspiel der Saasemer Mädels zunehmend aus dem Konzept, bis schließlich in der 38. Minute die erste Führung der Gäste eingeleitet wurde. Lisa Stein reagierte umgehend mit einer Auszeit und versuchte den Fokus auf das Spiel mit dem Kreis zu legen. Nachdem man zu Beginn der 42. Minute noch 24:26 im Rückstand war, konnte innerhalb von 40 Sekunden durch zwei schnelle Tore von Mailin König und Lisa Stein der Ausgleich wiederhergestellt werden. Eine doppelte Unterzahl auf Seiten der Gäste spielte Saase weiter in die Karten und man setzte sich auf drei Tore ab. Auch wenn Waldbrunn immer wieder gefährlich nahe kam, so konnte man seinen Stiefel runterspielen. Zuträglich war es an dieser Stelle sicherlich, dass man eine ungewöhnlich gute Trefferquote bei den 7-Metern hinlegte. Über die Zeit konnte man den 3-Tore Puffer bis zum Abpfiff tragen und beendete die zweite Halbzeit wie die Erste: mit einem letzten Treffer von Mailin König mit dem Schlusspfiff – erneut einen Ticken zu spät um gewertet zu werden.

Ein Spiel das man letzte Woche in ähnlichem Setting verloren hatte, konnte man diese Woche trotz kurzem Einbruch in der zweiten Spielhälfte nach Hause tragen. ms

Es spielten: Heinz, Voigt; Sauer, Weber (4/1), Schlag (2), L. Stein (6/5), Seifert (1), Zahn (5), Müller (6), M. Stein, König (5), Mohr (8/1), Meschke

Damen der HG Saase 2024 weiterhin ungeschlagen!

07.04.2024

Turnerschaft Mühlburg-HG Saase 13:32 (7:20)
Das Spiel wurde von der ersten Minuten an dominiert. Die Gegnerinnen kämpften mit allen Mitteln gegen die Niederlage , kamen aber oft von hinten oder zu spät, leider wurde dies von den Schiedsrichterinnen die Ihr erstes Verbandsligaspiel leiteten nicht konsequent unterbunden. So gab es auf Saasemer Seite immer
mehr Ausfälle und Verletzungen. Durch konsequentes druckvolles Spiel konnten die Mädels sich aber zur Halbzeit deutlich mit 20-7 absetzen. Leider kamen in der 2. Halbzeit viele freie Fehlwürfe und etliche technische Fehler dazu, da sich die Mannschaft nicht mehr auf das Handballspiel konzentrierte, und dadurch versäumte, ein deutlich besseres Ergebnis zu erzielen. Hier muss die Mannschaft noch dazu lernen und die äußeren Umstände ausblenden. Eine
sehr gute Torhüterleistung von Philine Schütz die trotz eines Kopftreffers beim Tempogegenstoß weiterhin Ihre Frau stand! Die beste Abwehr der Liga stand über 60 Minuten sehr ordentlich. Im Angriff hatte man doch damit zu kämpfen dass das Harz fehlte und damit es ein ganz anderes Spiel ist. Kurz um für Trainer
Steffen Piffkowski gibt es noch einiges zu tun speziell im Spielaufbau und im Tempogegenstoß ist noch Luft nach oben. Nächsten Sonntag spielen die Saasemer Damen nach 5 Auswärtsspielen endlich mal wieder zu Hause Gegner
ist um 17.30Uhr in der Sachsenhalle der TV Schriesheim . Die Mädels würden sich über viele Fans freuen. Den Verletzten Spielerinnen gute Besserung und schnelle Genesung.
Es spielten Philine Schütz ,Lena Eigendorf (6),Manuela Miller (6),Lina Pauli (5),Ronja Habermaier (4), Pia Heinemann (3), Pauline Rahn (3), Hannah Rinke (3), Lenja Müller (2), Mara Steitz

Damen2: Starke Teamleistung, ohne Belohnung

08.04.2024

HG Saase 2 – TSV Handschuhsheim 21:23 (12:10)
Lisa Stein stimmte ihr Team in der Kabine mit einer ausführlichen und eindringlichen Ansprache auf das Spiel gegen den Tabellenführer ein.
Die HG Saase hatte das Momentum zunächst auf ihrer Seite und legte einen beeindruckenden 7:1 Lauf hin. Laura Kling brillierte mit ihrer konsequenten Treffsicherheit und die HG konnte Fehler des TSV immer wieder für sich nutzen und im schnellen Umschaltspiel die Tore für sich verbuchen.
Doch eine Auszeit der gegnerischen Mannschaft in der 8. Spielminute sollte die Wende einleiten. Saase verschenkte herausgespielte Bälle und ermöglichte es Hanschuhsheim, sich Tor um Tor heranzukämpfen. Trotz einer beherzten Abwehrleistung fehlte es Saase nun an dem nötigen Glück, die erspielten Chancen in Tore zu verwandeln.
Mit einem Halbzeitstand von 10:12 ging es in die Pause, und auch in der zweiten Spielhälfte blieb die Motivation hoch. Der TSV konnte bis zum 13:12 Anschlusstreffer aufschließen, doch dank toll herausgespielter Chancen von Spielern wie Luca Müller und Verena Weber gelang es Saase kurzzeitig, wieder ein kleines Polster aufzubauen.
Durch weitere technische Fehler der HG und ein Torwartwechsel auf Seiten der Gastmannschaft konnte sich Hanschuhsheim in der 42. Spielminute schließlich in Führung bringen. Eine rote Karte gegen Anna Zahn, traf die HG, konnte den Kampfgeist des Teams aber nicht brechen. Und obwohl Saase bis zum 20:21 immer wieder den Anschlusstreffer halten konnte, gelang es nicht, das Blatt erneut zu wenden.
Trotz der knappen Niederlage zeigte die HG Saase eine kämpferische und durchweg motivierte Leistung, die zwar nicht mit zwei Punkten belohnt wurde, aber dennoch zeigte, dass sich das Team wiederfindet und bis zur letzten Sekunde Gas gibt. ms
Es spielten: Heinz, Voigt; Kling (7/3), Weber (2), L. Stein (1), Horst (3), Zahn (2), Müller, M. Stein (1), König (3), Seifert (2), Florig

Saase kämpft hart für zwei Punkte in Pforzheim

26.03.2024

TG Pforzheim 2 - HG Saase 23:31 (13:8)
Die Damen der HG Saase bleiben auch nach diesem Sasionspiel ungeschlagen in diesem Jahr.
Nur schwer fanden die Saasemrinnen in diesem Auswärtsspiel in die Partie. Man hatte im Angriff einfach nicht das benötigte Trefferglück und wieder hatte man mit dem altbekannten Problem, der technischen Fehler zu kämpfen. Jedes Tor im Angriff war
äußerst hart umkämpft und die technischen Fehler machten sich die Gastgeberinnen aus Pforzheim zum Vorteil. Durch Tempogegenstöße konnte sich die TG in der ersten Halbzeit recht deutlich absetzen. Die Abwehr war hier nicht das Problem, denn Pia Heinemann und Pauline Rahn hielten den Mittelblock stark zusammen. Nach einer unzufriedenstellenden ersten Hälfte trennte man sich 13:8 zum Pausenpfiff. Die Worte, die Piffkowski für seine Schützlinge in der Kabine fand schienen wie ein Wunder gewirkt zu haben. Entgegen aller Erwartungen kämpfte sich die HG wieder an den Gastgeber heran. Denn man konnte den fünf Tore Rückstand nach bereits sechs Minuten aufholen und machte es den Gegnern nicht einfach. Das fehlende Trefferglück konnte man in der zweiten Halbzeit wett machen und es war möglich sich in der 45. Spielminute erstmals an die Spitze zu setzen. Die HG war ab diesem Moment nicht mehr zu bremsen und man konnte die gute Leistung in der Abwehr auch im Angriff umsetzten. Gerade eine stetig solide Ronja Habermeier und Annkathrin Schott hatten ihre Anteile an diesem Erfolg. Schlussendlich gewinnt die HG Saase mit einem unglaublichen Comeback gegen die Heimnanschaft mit 23:31.
Es spielten:
Philine Schütz; Ronja Habermaier (9), Pauline Rahn (5), Annkathrin Schott (5), Manuela Reisig (4), Pia Heinemann (3), Lina Pauli (3), Hannah Rinke (1), Mara Steitz (1)

Verdienter Sieg der männlichen E-Jugend im letzten Saisonspiel

20.03.2024

HG Sasse - JSG Heidelberg 26:13 (13:8)
Nach dem deutlichen Erfolg im Hinspiel hatten sich die Saasemer gute Chancen auf einen Sieg ausgerechnet. Vielleicht unterschätzte man den Gegner trotz der warnenden Kabinenansprache kurz vor Spielbeginn, denn nach drei Minuten lag das Team mit 2:3 zurück. Gute Torgelegenheiten wurden vergeben und in der Verteidigung agierte man zu nachlässig. Dann besannen sich die Jungs auf ihre Stärken. Die Abwehr agierte entschlossener und im Angriff wurden die sich bietenden Chancen konsequent genutzt. Das Spiel konnte gedreht werden und es ging mit einer 13:8 Führung in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff sorgte die Mannschaft schnell für klare Verhältnisse. In der 25. Minute hieß es 18:9. Alle Jungs bekamen Spielanteile, was keinen Bruch im Spiel zur Folge hatte. Immer wieder gelang ein Durchbruch oder ein freier Mitspieler konnte angespielt werden. Die HG hatte das Spiel unter Kontrolle und konnte sich den Luxus erlauben, einige gute Torgelegenheiten auszulassen. Am Ende gab es einen auch in der Höhe verdienten 26:13-Erfolg, mit dem sich Moritz Malotke, Michel Mai, Moa Stork und Emil Hartig in die D-Jugend verabschieden.
Es spielten: Mai (2), Millan (1), Kulikowski (3), Pekkola (2), Stork, Piekenbrock (5), Malotke (7) Willenberg, Pöltl (6), Kemper, Weigold

D-Jugend ME1STER in der BzL1: HG Saase holt den Titel!

16.03.2024

SG Nußloch - HG Saase: 10:38 (4:20)

Die D-Jugend der HG Saase hat sich nach einer souveränen Rückrunde den Meistertitel in der Bezirksliga 1 verdient. Ungeschlagen und mit nur einem Verlustpunkt in der Rückrunde sicherten sich die Saasemer den begehrten Titel. Am Samstag trafen sie auswärts auf die SG Nußloch und überzeugten mit einem klaren Sieg von 10:38 (Halbzeitstand 4:20). Besonders hervorzuheben ist der Mittelblock um Moritz Beck, Moritz Wunsch und Mats Pöltl, die mit 28 Toren maßgeblich zum Erfolg beitrugen. Das Handballspiel zwischen der SG Nußloch und der HG Saase war sehenswert. Alle mitgereisten Spieler erhielten ihre Einsatzzeit und sprangen nach dem Abpfiff von der Bank aufs Feld, um die Meisterschaft zu feiern – ganz nach dem Motto: “Wer nicht hüpft, der ist kein Meister.” Die HG Saase zeigte vor fremdem Publikum eine konzentrierte Leistung und erntete dank zweier starker Hälften einen ungefährdeten Sieg. Die Führung aus der ersten Halbzeit wurde bis zum Ende weiter ausgebaut, während die SG Nußloch keine Chance hatte, diese zu verhindern. Ein besonderer Moment war das 500. Tor der Saasermer kurz vor Spielende – damit hatten sie den stärksten Angriff in der Liga. Die Trainer betonen normalerweise die Bedeutung der Abwehr, aber in diesem Fall machte die Mischung aus Angriff und Verteidigung den finalen Unterschied.
Danach ging es direkt zur Meisterfeier bei Eistee und Döner war die Mannschaft komplett dabei und durften sich zusammen freuen und um den Erfolg gemeinsam zu feiern. (stw)

HG Saase: Tor: Hannes Beck Torschützen: Moritz Beck (10), Moritz Wunsch (9/1), Mats Pöltl (9), Linus Piekenbrock (3/1), Lukas Raupp (2), Simon Pöltl (1), Nabil Kling (1), Tim Hensler (1), Léo Grondin (1), Liam Bolz (1), Moritz Schröder, (es fehlten: Jonathan Geisbusch, Simon Wagenblaß) Offizielle: Stefan Werbe, Herbert Fath / Angelo Hempler

Weiße Weste bleibt - Arbeitssieg in Schwetzingen beim Saisonfinale

18.03.2024

HG Oftersheim/Schwetzingen 2 - HG Saase 28:32 (19:17)

Zum letzten Spiel der Saison trat die mC1 bei der HG
Oftersheim-Schwetzingen 2 an. Ob es am Harz, an der frühen Anwurfzeit oder an der bereits klar
gemachten Meisterschaft lag, man weiß es nicht. Vermutlich von allem
etwas. Das Team startete jedenfalls sowohl im Angriff als auch in der
Abwehr äußerst schleppend in die Partie. Die Gastgeber dagegen hatten
sich nach der deutlichen Hinspielniederlage offensichtlich einiges
vorgenommen und waren von Beginn an hellwach. Bezeichnend, dass die
stärkste Phase der Saasemer Jungs im ersten Durchgangs bei eigener
Unterzahl war, jedoch in Überzahl mehrere Treffer kassiert wurden. Doch
in der Halbzeitpause raufte sich das Team nochmal zusammen. Insbesondere
die Abwehr steigerte sich deutlich. Torhüter Ben Adam nahm dazu mehrere
freie Würfe weg, so dass der Heimmannschaft im zweiten Abschnitt nur
noch 9 Treffer gelangen. Auf Saasemer Seite waren heute Julius Wunsch
(13) und Simon Kroll (11) die Toptorschützen.
Unter dem Strich ein erkämpfter Arbeitssieg, aber die Null bei
Niederlagen steht auch am Ende der Saison.

mC1: Adam, Link; Binuya (2), Gast, Gölz, Hessenthaler, Kroll (11), Pohl,
Raupp (3), Rausch (1), Ripprich, Schröder (2), Seidel, Wunsch (13)

Die männliche B-Jugend verteidigt Platz 2

18.03.2024

HG Saase-TV Hardheim 44:32 (18:16)
Die männliche B-Jugend der HG Saase gewinnt das letzte Spiel unter dem Namen HG Saase und verteidigt Platz 2! Von Anfang an agierte die HG Saase mit einer konzentrierten Leistung bis hin zum 6:2 durch den besten Torschützen der Partie, Kimi Schüler (12). Doch die Mannschaft des TV Hardheims, kam wieder auf 10:8 dran, doch durch 3 Tore hintereinander von Jannis Böhmert, konnte sich die HG Saase dann wieder auf 15:10 absetzen. Wieder durch ein wildes Hin- und Her kam der TV Hardheim auf 17:15 und zur Halbzeit zum 18:16 ran. Danach blieb das Spiel bis zur 35 Spielminute offen, es stand 27:25. In der Folge spielte sich die HG Saase in einen Rausch. Das komplette Team trug sich in die Torschützenliste ein und auch die C-Jugendlichen, die wieder einmal Aushilfe leisten mussten, stellten ihr Können unter Beweis. Am Ende stand ein verdienter 44:32 Heimsieg auf der Anzeigetafel und die männliche B-Jugend der HG Saase sichert sich damit die VIZEMEISTERSCHAFT.
HG Saase: Kimi Schüler (12), Tom Glock (8), Jannis Böhmert (7), Max Wolß (5), Christian Reek (4), Jonas Mayer (3), Simon Kroll (2), Lennart Schomber (2), Julius Wunsch (1), Max Heuer, Rene Lang Offizielle: Nicolas Barrientos, Angelo Hempler, Heiko Riedel

Weibliche C1 der MSG HeLeuSaase verliert letztes Rundenspiel!

18.03.2024

HSG Dielheim-Malschenberg - MSG HeLeuSaase 31:25 (13:12)
Zum letzten Rundenspiel in der Badenligasaison 23/24 kamen viele Fans der MSG mit in die Leimbachhalle um die Mädels auf ihrem letzten Auswärtsspiel wieder lautstark zu unterstützen. Unsere MSG erwischte einen guten Start. Die Mädels spielten schönen Handball, Frida hielt drei 7-Meter und so lag die MSG nach 10 Minuten mit drei Toren (5:8) in Führung. Durch einige Fehlwürfe in unseren Reihen kamen die Gastgeber wieder heran und konnten sogar mit einer ein Tore Führung in die Pause gehen. Unsere Mannschaft kam gut aus der Kabine und ging in der 28. Minute wieder in Führung. Leider machten sich die Mädels durch viele Ballverluste bei hektischen Angriffen und zu großen Lücken in der Abwehr das Leben selber schwer und so konnte Dielheim-Malschenberg wieder die Führung übernehmen und diese bis zum Ende behalten. Man merkte, dass bei allen Mädels nach letzter Woche die Luft raus war und die Fans sahen die schlechteste Saisonleitung unserer wC1. Jetzt heißt es Kopf hoch! Denn trotzdem dürfen heute alle die verdiente Vizemeisterschaft in der Badenliga feiern und eine kleine Pause genießen, bis es am 6. April mit einem Einladungsturnier in Leonberg als Vorbereitung für die Badenligaqualifikation weitergeht!
Es spielten für die MSG: Frieda Stiefel (im Tor); Melisa Kilinc (4/4), Emily Pfliegensdörfer (1), Emely Würz, Hanna Stadler (11/2), Mia Badelita, Lara Obermann (4) und Livia Mayer (5)

wD-Jugend Kein Happy-End zum Rundenende

18.03.2024

HSG Dielheim/Malschenberg - MSG HeLeuSaase 21:16 (12:9)
Am letzten Spieltag der Bezirksliga 1 ging es auch ein letztes Mal als MSG HeLeuSaase an den Start. Gegner und Heimmannschaft war die Spielgemeinschaft von Dielheim/Malschenberg. Unsere Mädels kamen gut ins Spiel, verstanden es immer wieder die Lücken in der Gegnerischen Abwehr zu nutzen. In der Abwehr stand man auch gut gegen eine Mannschaft, die sich in den 1:1Duellen immer wieder durchsetzten, unsere Mädels sich aber regelmäßig gegenseitig unterstützten. Und so verlief das Spiel sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich mehr als ein Tor Vorsprung herausspielen. Nach 10 Minuten nahm Dielheim/Malschenberg eine Auszeit und im Anschluss kam ein kleiner Bruch in unser Spiel, was dazu führte, dass wir zur Halbzeit mit 12:9 hinten lagen. Grund hierfür waren sicherlich auch die vielen Wechsel, um allen Kindern möglichst gleich viel Spielzeit im letzten Spiel zu geben und dadurch ein kleiner Bruch ins Spiel kam. Zu Beginn der 2. Halbzeit ging es leider so weiter, was aber auch daran lag, dass die Anzahl der technischen Fehler anstieg und wir unseren Gegner dadurch stark gemacht haben und ihn zu einfachen Toren kommen ließen. Auch die sehr starke Leistung im Tor von Lena Raffl konnte dies leider nicht verhindern. Wahrscheinlich war einfach der Wille zu groß die Saison erfolgreich abzuschließen und die dadurch entstandene Hektik führte eher zum Gegenteil. Zum Ende der Partie zeigte man aber nochmals den starken Willen und verkürzte den Rückstand. Auch wenn es nicht mehr  zu einem Sieg gereicht hat, unsere Mädels haben, wie in der ganzen Saison, super gekämpft und ein großes Herz gezeigt. Dass da zum Abschied ein paar Tränen flossen, ist sicherlich mehr als verständlich und zeigt auch den tollen Zusammenhalt, den diese Mannschaft hatte.
Vielen Dank an alle Eltern und sonstigen Helfer für all ihre Unterstützung.
MSG HeLeuSaase: Back, Beyaz, Brahm (1), Frohn, Hannß, Hartmann (1/1), Hippchen (3), Höhne, Lamprecht, Matschke (4), Raffl (2), Rüding (3/1), Schäfer, Scheuber (2)

mC2 schnappt sich den Titel in der 2. Bezirksliga

16.03.2024

TSV Amicitia 06/09 Viernheim - HG Saase 2 25:36 (9:17)

Nachdem sich die mC1 bereits überlegen den Titel in der Landesliga
sicherte, zog am letzten Spieltag nun auch die mC2 in der 2. Bezirksliga
nach. Im entscheidenden Spiel gelang ein 36:25-Erfolg beim TSV Amicitia
Viernheim.

Die Ausgangslage vor der Partie war klar. Ein Punkt fehlte noch, um die
Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Allerdings hatte man im
letzten Aufeinandertreffen gegen Viernheim erst in der Schlussminute ein
schmeichelhaftes Unentschieden gerettet und musste insgesamt 35
Gegentreffer einstecken. Daher startete das Team hochkonzentriert, aber
auch angespannt in die Begegnung.
Doch heute stand der Deckungsverbund deutlich besser und Torhüter Julius
Link steuerte mehrere Paraden bei. Im Angriff konnte die Mannschaft an
die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Hier zeichnete sich
auch heute wieder die Ausgeglichenheit des Kaders aus. Von allen
Positionen war man über den gesamten Spielverlauf gefährlich und machte
es so dem Gegner schwer, sich darauf einzustellen. Bis zur Halbzeit
lagen die Saasemer Jungs bereits mit 17:9 in Front. Dieser Vorsprung
wurde auch im zweiten Durchgang nicht mehr abgegeben. Zum Abschluss der
Runde kamen noch einmal alle Spieler zum Einsatz und trugen ihren Teil
zum Mannschaftserfolg bei. Herzlichen Glückwunsch!

mC2: Link; Beck (2), Binuya (5), Gast (2), Gölz (3), Hessenthaler (2),
Hinckers (1), Pöltl (6), L. Raupp, Ripprich (5), Schröder (5), Seidel
(1), Weber (2), M. Wunsch (2)

Überlegener Derbysieg und Meisterfeier der mC1

11.03.2024

HG Saase - SG Leutershausen 2 39:19 (21:10)

Im letzten Heimspiel der Saison empfing die mC1 die SG Leutershausen 2
zum letzten Derby "Saase gegen Hause". Nach der offiziellen Ehrung für den Staffelsieg vor der Partie legte die mC1 direkt los wie die Feuerwehr. Gegen das Saasemer Bollwerk war für die Gäste zehn Minuten lang kein Durchkommen und im Angriff  spielte die
Mannschaft mit hohem Tempo nach vorne. Zur ersten Auszeit konnte daher
schon kräftig rotiert werden. So stand mit Nils Schröder nur noch ein
Spieler des älteren C-Jugend-Jahrgangs auf dem Feld. Doch auch die
Jüngeren fügten sich nahtlos ein. Alexander Pohl lenkte jetzt das Spiel
und bereits zur Halbzeit hatten sich fast alle Saasemer Feldspieler in
der Torschützenliste eintragen können.
An diesem Bild sollte sich auch nach der Pause nichts ändern. Ein nie
gefährdeter, deutlicher Sieg für die mC1, der heute allerdings fast zur
Nebensache wurde. Mit der anschließenden Meisterfeier wurde die lange
Reise, die mit der Qualifikation zur Landesliga startete und jetzt ihr
erfolgreiches Ende fand, gebührend und bis in den Abend krachend gefeiert.
Nun heißt es auch im letzten Rundenspiel bei der HG
Oftersheim/Schwetzingen 2 die weiße Weste noch einmal zu wahren und die
Saison verlustpunktfrei zu beenden.

mC1: Adam, Link; Gast (4), Gölz (4), Kroll (8), Pohl (5), Raupp (2),
Rausch (1), Ripprich (1), Schröder (2), Seidel (5), Wunsch (7)

Saasemer D-Jugend übernimmt die Tabellenspitze

11.03.2024

SKV Sandhofen - HG Saase 16:30 (8:16)   
Die HG Saase belohnte sich mit ihrem 15. Sieg selbst und übernahm, einen Spieltag vor Saisonende, die Tabellenspitze. Nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen hat der bisherige Tabellenführer, die HSG Hardtwald, seinen Platz an der Sonne abgeben müssen. Dieses Mal unterlag man der Mannschaft der HSG Weinheim/Oberflockenbach. Im Spiel der HG Saase bei der SKV Sandhofen lieferten die Gäste eine beeindruckende Leistung ab. Das Endergebnis lautete 30:16 (Halbzeitstand: 16:8) zugunsten der HG Saase. Von Beginn an ließ man keinen Zweifel aufkommen wer als SIeger den Platz verlassen würde, und fuhr einen verdienten und lockeren Auswärtssieg ein. Das letzte Saisonspiel der Saasemer findet gegen das Tabellenschlusslicht Nußloch statt, während die die HSG Hardtwald auf die TSG Wiesloch trifft. Die aktuelle Tabelle zeigt die HG Saase an der Spitze mit 31 Punkten aus 17 Spielen, gefolgt von der HSG mit 30 Punkten. EIn Sieg beim Schlusslicht und die HG Saase holt sich die Meisterschaft, diese Chance sollte man sich nicht entgehen lassen. (stw) 

HG Saase  
im Tor: Jonathan Geisbusch, Hannes Beck je eine HZ; Linus Piekenbrock 3, Moritz Beck 9, Léo Grondin, Moritz Wunsch 5, Lukas Raupp 4, Simon Pöltl, Mats Pöltl 9, Nils-Ole Piekenbrock 

Starke zweite Halbzeit ebnet den Weg zum Sieg

11.03.2024

TSV Wieblingen - HG Sasse 18:24 (11:11)                                                      Die männliche E-Jugend hat ihr letztes Auswärtsspiel der Saison gegen den TSV Wieblingen gewonnen und sich damit für die Heimniederlage revanchiert. Dem achtfachen Torschützen Simon Pöltl gelang das erste Tor und die Saasemer blieben bis zur 11. Minute immer mit ein bis zwei Treffern in Führung. Nach der Auszeit des TSV wendete sich das Blatt und die HG geriet mit 10:8 in Rückstand. In der 15. Minute legte auch Coach Kemper die grüne Karte und nahm kurz vor dem Pausentee noch einige Umstellungen vor. Diese fruchteten zunächst nicht und die Jungs mussten das 11:8 hinnehmen. Danach ließ die Abwehr bis zur Halbzeit nichts mehr zu. Durch einen Treffer von Emil Hartig und zwei Tore von Nils Piekenbrock, der eine starke Partie ablieferte und ebenfalls acht Treffer zum Erfolg der Mannschaft beisteuerte, gelang der Ausgleich. Beim Stand von 11:11 ging es in die Kabine. Die Jungs hatten sich für die zweite Halbzeit viel vorgenommen. Den Gegentreffer zum 12:11 glich Konsti Kulikowski postwendend aus. Es blieb ein umkämpftes Spiel, aber nach und nach konnten sich weitere Spieler der HG in die Torschützenliste eintragen. Moritz Malotke tankte sich auf Rückraum links durch und Leo Pekkola erzielte einen schönen Treffer von Rechtsaußen. Der TSV ließ sich nicht abschütteln und ging in der 32. Minute sogar wieder mit 18:17 in Führung. Das sollte sowohl die letzte Führung als auch der letzte Treffer der Wieblinger bleiben, da die Abwehr hochkonzentriert agierte und Michel Mai sein Tor vernagelte. Im Angriff setzte Simon Pöltl seine Nebenleute geschickt ein. Nach zwei unglücklichen Versuchen konnte sich Roberto Millan als siebter Spieler in die Torschützenliste eintragen und besiegelte damit endgültig den Auswärtssieg. Dieser war verdient, auch wenn das Ergebnis am Ende mit 18:24 etwas zu deutlich ausfiel. Die Freude war entsprechend groß, da sich die Saasemer nach hartem Kampf erneut für eine Niederlage im Hinspiel revanchieren konnten.

Es spielten:
Mai, Millan (1), Kulikowski (3), Pekkola (1), Stork, Piekenbrock (8), Malotke (2), Pöltl (8), Hartig (1), Weigold

Trotz starker Abwehrleistung nur ein Punkt in Kronau

11.03.2024

Rhein-Neckar-Löwen - HG Saase 18:18 (11:10)

Die Saasemer Handballerinnen starteten Verfahren in das Spiel und konnten zu Beginn der Partie nicht richtig in das Spiel finden. Diese Situation nutzten die Gastgeberinnen aus Kronau aus und versuchten sich schon zu Beginn einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten, denn in der 8. Minute stand es 4:1. 

Trainer Piffkowski zog frühzeitig die Reisleine und rüttelte seine Mädels in der genommenen Auszeit wach. Die Ansprache zeigte die gewollte Wirkung und Saase kam in der 14. Spielminute zum Ausgleich. Durch ein starkes Abwehrspiel konnte man die Kronauer recht gut in Schach halten und man trennte sich zur Pause 11:10. 

Leider konnte man sich auch nach dem Halbzeitpfiff nicht gegen Kronau durchsetzten, denn keiner der beiden Mannschaften konnte deutlich davonziehen. 

Trainer Piffkowski war sichtlich unzufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge, dennoch froh, dass zu mindestens ein Punkt auf Seiten der Saasemerinnen landen konnte. 

Man schaut nun auf das Spiel gegen Pforzheim, das am 23.03 in auswärtiger Halle stattfindet. 


Es spielten:

Schütz; Schott(3), Rahn(4), Habermaier(3), Reisig(3), Eigendorf(3), Pauli, Rinke(2), Lu. Müller, Le. Müller, Heinemann, Steitz

Weibliche C1 der MSG holt mit bester Saisonleistung die Vizemeisterschaft in der Badenliga

11.03.2024

wC1-Jugend MSG HeLeuSaase - ASG Eggenstein-Leopoldshafen 34:26 (18:11)                                                                                                                Am Sonntagnachmittag empfing die MSG HeLeuSaase als Tabellenzweiter den Tabellendritten ASG Eggenstein-Leopoldshafen in der Sachsenhalle. Waren unsere MSG Mädels zu Beginn der Saison als jüngste Mannschaft gerade so in die Badenliga gerutscht, setzte man sich das Ziel nicht Tabellenletzter zu werden. Niemand hätte damit gerechnet, dass die Mannschaft im vorletzten Saisonspiel um die badische Vizemeisterschaft mitspielt. Umso beeindruckender, dass die Mädels dem Druck standhielten und von Beginn an eine konzentrierte Leistung zeigten. Nach fünf Minuten führte unsere MSG mit 5:2. In der 8. Minute stand es zwar noch einmal unentschieden 8:8, aber mit einem 10:4 Lauf zog die MSG auf den 18:12 Pausenstand davon. In der zweiten Halbzeit spielten die Mädels ihr Spiel weiter und ließen sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als die Gäste zwischenzeitlich noch einmal auf vier Tore herankamen. Mit einer tollen Mannschaftsleistung, bei der sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten, siegten unsere MSG Mädels verdient mit einem acht Tore Vorsprung und sind verdient badischer Vizemeister!!
Es spielten für die MSG: Frieda Stiefel und Juliana Papke (im Tor); Mia Arns (1), Melisa Kilinc (1), Emily Pfliegensdörfer (4), Emely Würz (1), Hanna Stadler (5), Mia Badelita (2), Jule Scheller (5), Lara Obermann (5) und Livia Mayer (10)

Eine gute Halbzeit reicht nicht aus

11.03.2024

MSG HeLeuSaase- SG Nußloch 13:22 (8:8)
Beim letzten Heimspiel in der Sachsenhalle trafen die D-Mädels der MSG HeLeuSaase auf den 3. Tabellenplatz, die Mädchen der SG Nußloch. Leider lief das Spiel nicht so, wie alle sich das gewünscht hätten. Bis zur 12. Minute dominierten die Gastgeberinnen das Spiel und waren in der Lage, die Gegnerinnen in Schach zu halten. Man konnte heute wieder schöne Anspiele an den Kreis sehen und auch Lücken wurden gut genutzt, um Tore zu werfen. Dann kam allerdings Nußloch immer besser ins Spiel und es ging mit 8:8 in die Halbzeitpause. Wie die letzten beiden Spiele auch, nahmen sich die Spielerinnen von Sandra Gebhardt vor, einfach eine zweite erste Halbzeit zu spielen und dort weiterzumachen, wo man aufgehört hatte. Das gelang in diesem Spiel leider nicht. Durch Unaufmerksamkeiten wurden Bälle verloren und Chancen nicht genutzt - die Gäste wiederum nutzten diese Schwächephase aus und zogen Tor um Tor davon. Ausschlaggebend war letztlich, dass 6 Minuten kein Tor für die Heimmannschaft fiel und man in Halbzeit 2 nur 5 Tore erzielte. Deshalb musste man sich am Ende 13:22 geschlagen geben. Am nächsten Sonntag (17.3.) bestreitet die weibliche D-Jugend um 11.30 Uhr ihr letztes gemeinsames Spiel in dieser Konstellation in Dielheim/Malschenberg in der Leimbachhalle und würde sich noch einmal über zahlreiches Publikum freuen. (sg)
MSG HeLeuSaase: Hedi Lamprecht, Lena Schäfer, Lena Raffl (3), Lilli Brahm (1), Nehla Hippchen (1), Leni Matschke (5), Irma Rüding (2), Daliah Scheuber (1), Lea Höhne, Helene Hartmann, Eftelya Beyaz, Emilia Frohn, Emilia Back, Vivienne Weinelt

mC2 muss sich nach großem Kampf knapp geschlagen geben

06.03.2024

SG Vogelstang/Käfertal/Sandhofen - HG Saase 2 33:31 (20:18)

Im vorletzten Spiel der Saison traf die mC2 noch einmal auf einen
starken Gegner. Gegen die SG Vogelstang/Käfertal/Sandhofen war man im
letzten Aufeinandertreffen deutlich unterlegen. So war die Devise mit
mannschaftlicher Geschlossenheit dagegen zu halten und sich auch von
eventuellen Rückschlägen nicht aus dem Spiel bringen zu lassen.

Besonders in der Abwehr wurde man vom körperlich überlegenen Gegner
ständig gefordert und es galt sich gegenseitig zu unterstützen und
auszuhelfen. Handballerisch war die mC2 mehr als nur ebenbürtig. Mit
klugen Anspielen von nahezu allen Positionen wurde immer wieder
Kreisläufer Julian Hessenthaler in beste Abschlusspositionen gebracht.
Das Passspiel ingesamt - zu Saisonbeginn noch eine größere Baustelle -
war der Garant für viele erfolgreiche Spielzüge. Für die ganz große
Überraschung fehlte an diesem Tag in der ein oder anderen Situation
etwas das Spielglück. Zudem scheiterte man mit mehreren guten
Abschlüssen am sehr starken Heimtorwart, die in jedem anderen Ligaspiel
sichere Treffer gewesen wären.Doch damit kann man auf Saasemer Seite gut
leben. Die Mannschaft hat über die Saison eine starke Entwicklung
hingelegt und steht weiterhin an der Tabellenspitze der Bezirksliga 2.

Mit diesem Schwung will man nun auch nochmal die letzte Partie der
Saison gegen den TSV Amicita Viernheim angehen.

mC2: Link; Beck, Binuya (3), Gast (1), Gölz (1), Hessenthaler (11/1),
Hinckers (1), Pöltl (5), Raupp, Ripprich (4), Schröder (5)

mC1 Landesligameister 2023/24!

04.03.2024

JSG Heidelberg - HG Saase 27:46 (11:19)

Mit dem 46:27-Auswärtssieg bei der JSG Heidelberg verwandelt die mC1
direkt den ersten Matchball und steht bereits drei Spieltage vor
Rundenende als Meister der Landesliga fest. Bei vier Punkten Vorsprung
und dem gewonnen Direktvergleich gegen den Tabellenzweiten aus
Friedrichsfeld ist die Mannschaft nicht mehr von der Konkurrenz einzuholen.

Gegen Heidelberg gab mit Julius Ebert ein weiterer Spieler sein Debüt,
der bisher ausschließlich für die zweite Mannschaft im Einsatz war.
Somit standen nun alle Spieler der C-Jugend auch in der
Landesligamannschaft auf der Platte. Die Saasemer Jungs übernahmen
direkt das Kommando und ließen von Beginn an wenig Zweifel aufkommen,
wer an diesem Tag als Sieger vom Platz gehen sollte. Allein in der
Chancenauswertung war man zunächst etwas nachlässig. Bis zum
19:11-Halbzeitstand wurde jedoch bereits ein beruhigendes Polster
herausgespielt.

Im zweiten Durchgang übernahm nun Julius Wunsch im Angriff die
Initiative und steuerte zusätzliche 10 Treffer dem Saasemer Torekonto
bei. Die Gastgeber mussten langsam dem hohen Tempo der ersten Halbzeit
Tribut zollen. Dies wurde genutzt, um sich immer weiter abzusetzen.
Alejandro Weber wurde mehrfach am Kreis ins Spiel gebracht und netzte
dreimal erfolgreich ein. Bevor Simon Kroll mit einem direkt verwandelten
Freiwurf zum Abpfiff den Saasemer Meisterjubel einleitete.

Am nächsten Sonntag empfängt die mC1 in der Sachsenhalle Leutershausen
zum Derby, um im Anschluss die Meisterschaft gebührend zu feiern.

mC1: Adam; Binuya (1), Ebert, Kroll (15/1), Pohl (2), Raupp (3),
Rausch(9), Weber (3), Wunsch (13)

Megastarker Sieg für die HG Saase gegen die HSG Hardtwald

04.03.2024

HG Saase -HSG Hardtwald 22:18 (13:11) 

Großsachsen. Im letzten Heimspiel der Saasemer D-Jugend, trafen die HG Saase auf die HSG Hardtwald, die Jungs aus Saase, die derzeit den zweiten Platz belegen waren heiß auf das Spiel. Die HSG Hardtwald reiste sogar mit einer weißen Weste an. Die Halle war gut besucht, mit einigen E-Jugendlichen, die das vorherige Spiel verfolgt hatten, sowie Freunden, Geschwistern und Eltern der D- und C-Jugend, die die Heimmannschaft anfeuerten. 

Es trafen in einem spannenden Spiel der mD-Jgd., die Spitzenteams der BzL1 aufeinander. Saase übernahm früh die Führung, und obwohl Hardtwald kämpfte, hielt die Abwehr der Saasemer stand. Halbzeit eins endete mit 13:11. Im Hinspiel hatten die Saasermer auswärts ihr einziges Spiel mit 16:13 verloren, aber im Heimspiel gewannen sie mit einem 4-Tore-Vorsprung. Die Abwehr der HG Saase war ein Bollwerk, und die Spieler feierten ihre Leistung. 

Trotz der Versuche von Hardtwald, das Spiel zu drehen, behielt Saase die Kontrolle. Mit diesem Sieg rücken sie näher an die Tabellenspitze heran. Besonders beeindruckend: durchgehend war schöner Handball zu sehen, Übergänge wurden gespielt und mit Zug zum Tor die Chance gesucht. Auch wenn hinten mal ein Tor fiel, ging es gleich wieder im Sturm nach vorne. Bemerkenswert war auch Tim Hensler, der mit einem Doppelpass kurz vor Ende im Zusammenspiel mit Moritz Wunsch zeigte, wie man die Gäste-Abwehr auch überlisten kann. Die Gegner versuchten immer wieder, über Rechts- und Linksaußen, mit Einläufern, die Halben freizuspielen. Torhüter Hannes Beck zeigte in der zweiten Halbzeit eine glänzende Leistung und hielt entscheidende Bälle und fing dazu noch drei Bälle der Gegner direkt aus der Luft. 

Die nächsten Gegner für das Saasemer Team um Herbert Fath und Stefan Werbe sind Sandhofen und Nußloch: Das heutige Spiel war bereits ein vorweggenommenes “Finale”, es liegt nun aber nicht mehr in den Händen der Saasemer! Vielleicht erhalten die Saasemer noch Unterstützung aus Richtung Weinheim/Oberflockenbach oder Wiesloch, da beide Teams noch gegen den amtierenden Tabellenführer spielen. 

Das Spiel war eine Achterbahnfahrt der Emotionen, eine starke Leistung, angeführt von Jonathan Geisbusch und Hannes Beck - aber am Ende jubelte Saase über einen verdienten 22:18-Sieg. Ein packendes Spiel, das die Zuschauer begeisterte und die Spannung bis zum Schluss aufrechterhielt - die Atmosphäre war elektrisierend, mit jubelnden Fans aller Altersgruppen. (stw) 
 
Spieler der HG Saase: 
Jonathan Geisbusch , Hannes Beck im Tor jeweils eine Halbzeit; Linus Piekenbrock, Moritz Beck 5, Nabil Kling, Moritz Wunsch 5/1, Lukas Raupp 2, Liam Bolz 2, Mats Pöltl 8, Tim Hensler 

MSG HeLeuSaase macht es spannend bis zum Schluss

04.03.2024

wC1-Jugend JSG Heidelberg - MSG HeLeuSaase 30:31 (14:15)
Am Samstagnachmittag war unsere weibliche C1 der MSG HeLeuSaase bei der JSG Heidelberg zu Gast. Von Beginn an sahen die Zuschauer ein spannendes Badenligaspiel bei dem die Führung immer wieder wechselte. Gerade in der ersten Halbzeit machten sich unsere Mädels das Leben selber schwer, weil sie gute Torchancen nicht verwerteten. Aber angefeuert vom treuen MSG Fanclub ging unsere Mannschaft mit einem knappen Ein-Tore-Vorsprung in die Kabine. Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft weiter als zwei Tore absetzten und die Führung wechselte immer wieder. Dank des tollen Kampfgeistes und der Arbeit als Team entschieden unsere MSG Mädels diesen Krimi verdient für sich und somit gab es eine erfolgreiche Revanche für die knappe 21:22 Hinspielniederlage.
Es spielten für die MSG: Frieda Stiefel und Juliana Papke (im Tor); Mia Arns, Melisa Kilinc (11/1), Emily Pfliegensdörfer, Emely Würz, Hanna Stadler (4), Mia Badelita (1), Jule Scheller (5/1), Lara Obermann (4) und Livia Mayer (6)

Männliche E-Jugend mit Heimniederlage gegen den TSV Viernheim

04.03.2024

HG Sasse - TSV Viernheim 14:23 (6:13)

Erwartungsgemäß nichts zu holen gab es im Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer TSV Viernheim. Im Hinspiel setzte es eine derbe 30:16-Niederlage, aber in der Sachsenhalle zog sich die HG Saase achtbar aus der Affäre.
Die Sassemer mussten kurzfristig auf Konstantin Kulikowski, Roberto Millan und Emil Weigold verzichten. Gegen die körperlich und spielerisch deutlich überlegenen Gäste geriet das Team schnell ins Hintertreffen. Trotzdem ließen die Jungs der HG die Köpfe nicht hängen und hielten dagegen. Zur Halbzeit stand ein 6:13 zu Buche. Es hätte weniger deutlich stehen können, wenn einige der guten Gelegenheiten genutzt worden wären. Vor dem Tor versagten leider ein ums andere Mal die Nerven. Zudem wurden die in der Abwehr hart erkämpften Bälle teilweise zu leichtfertig abgegeben.
In der zweiten Hälfte ergab sich ein ähnliches Bild. Die ersatzgeschwächte Mannschaft der HG kämpfte verbissen gegen die überlegenen Gäste. Die in der Abwehr gewonnen Bälle konnten leider nicht in Gegenstoßtore umgewandelt werden. Trotzdem gelangen einige gut herausgespielte Treffer. Zudem konnte Moa Stork sein erstes Tor erzielen. Am Ende hieß es 14:23, was die Kräfteverhältnisse gut widerspiegelte.

Es spielten: Pekkola, Stork (1), Piekenbrock (2), Malotke (4), Willenberg, Pöltl (4), Mai (1), Hartig (2), Kemper

MSG Girls in Spiellaune

04.03.2024

TSV Phoenix Steinsfurt - MSG HeLeuSaase 13:29 (8:14) 
Die D-Mädels der MSG HeLeuSaase feiern nach dem 29:13 beim TSV Phönix Steinsfurt ihren zweiten Sieg in Folge. Auch wenn die 30 Tore Marke haarscharf verfehlt wurde, ist die positive Entwicklung der Spielerinnen alleine daran abzulesen, dass in der Hinrunde die Punkte noch beim 15:15 geteilt wurden. Zunächst entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, Steinsfurt fand Lücken in der offensiven Abwehr und im Angriff leistete sich die MSG zu viele Schrittfehler. Nach 10 Minuten beim Spielstand von 6:6 nahm Gästetrainerin Sandra Gebhardt die Auszeit. In der Folge war deutlich erkennbar, dass in der Abwehr mehr Unterstützung da war und die Ballgewinne schneller zu Toren genutzt wurden. Die Bergsträßer Mädels kontrollierten nun das Geschehen und bauten sich zur Halbzeit eine beruhigende 14:8 Pausenführung auf. Auch die Pause stoppte das Tempospiel der MSG nicht, im Gegenteil. Ein 6:0 Run sorgte beim 20:8 (25.) für die Vorentscheidung. Während die Gastgeberinnen dem Tempo zusehends Tribut zollen mussten, zeigten sich bei der MSG alle Mädels in Spiellaune. Ungefährdet bauten sie den Spielstand bis zum Abpfiff auf 29:13 aus und feierten danach ihre Leistung in einer Jubeltraube.
MSG HeLeuSaase: Hedi Lamprecht, Lena Raffl (3), Lena Schäfer (1), Emilia Back (2), Daliah Scheuber (5), Emilia Frohn (2), Nehla Hippchen (1), Leni Matsche (8), Irma Rüding (7), Lisa Hannß, Helene Hartmann, Lea Höhne, Vivienne Weinelt

Überraschender, aber verdienter Sieg für die männliche E-Jugend der HG Saase im Nachholspiel

29.02.2024

TSG Seckenheim 2 - HG Sasse 19:23 (8:10)
Die Richard-Möll-Halle ist in dieser Saison ein gutes Pflaster für die mE-Jugend der HG Saase. Nach dem Sieg gegen die SG Edingen-Friedrichsfeld zu Saisonbeginn glückte dort am Mittwochabend auch die Revanche gegen Seckenheim 2 für die deutliche Niederlage im Hinspiel.
Im bisherigen Saisonverlauf konnte die Mannschaft selten eine konstante Leistung über beide Halbzeiten aufs Parkett bringen. Dies gelang gegen Seckenheim 2 über weite Strecken der Partie und ebnete den Weg zum Erfolg. Die Abwehr mit Nils Piekenbrock, Emil Hartig und Roberto Millan begann aufmerksam und verzeichnete einige Ballgewinne. Diese konnten vor allem von Simon Pöltl in Tore umgemünzt werden. Es war eine umkämpfte Begegnung und beim Stand von 6:6 nahm die HG eine Auszeit. Michel Mai wechselte ins Tor und parierte mehrere Würfe. Durch drei Treffer in Folge von Nils Piekenbrock und einen von Emil Hartig konnten sich die Saasemer auf vier Tore absetzen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kassierten die Jungs dann doch noch zwei Gegentreffer, so dass es mit einer knappen 8:10-Führung zum Pausentee ging.
Das Team hatte sich vorgenommen weiter konzentriert zu bleiben und möglichst viele Spieler auf die Torschützenliste zu bringen, um endlich mal wieder einen Sieg einzufahren. In der 25. Minute stand es unentschieden, aber die Jungs stemmten sich gegen den Rückstand und konnten durch zwei Treffer von Roberto Millan und Nils Piekenbrock auf 12:15 davonziehen. Seckenheim ließ sich nicht abschütteln und blieb durch zwei Strafwürfe an der HG dran. Beim Stand von 17:20 drei Minuten vor Spielende zog der Trainer der Heimsieben die grüne Karte. Nach dieser Auszeit konnte Simon Pöltl schnell den Ball gewinnen und schickte Luis Kemper auf die Reise, der sich als sechster HG-Spieler in der Torschützenliste eintragen konnte. Ein weiterer Strafwurf, an dem Nils Piekenbrock erneut dran war, brachte Seckenheim wieder auf drei Treffer heran. Michel Mai und Leo Pekkola mit einem weiteren Konter waren die Torschützen sieben und acht, was den Sieg auch nach der Multiplikator-Regel einbrachte. Diesen hatten sich die Jungs durch eine geschlossene Mannschaftsleistung verdient. Nach dem Schlusspfiff und dem obligatorischen Shake Hands mit den Gastgebern wurde der Sieg ausgelassen bejubelt.
Es spielten:
Millan (2), Kulikowski (1), Pekkola (1), Stork, Piekenbrock (5), Willenberg, Pöltl (9), Mai (1), Hartig (3), Kemper (1)

mC1 fehlt nur noch ein Sieg zur Meisterschaft

26.02.2024

ASG HoRAN/St.Leon/Reilingen - HG Saase 24:34 (10:19)

Die mC1 eilt in der Landesliga weiter von Sieg zu Sieg und ist nach dem
ungefährdeten 34:24-Erfolg bei der ASG HoRAN/St. Leon/Reilingen der
Meisterschaft zum Greifen nahe.
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase legten die Saasemer Jungs nach
10min den Schalter um und konnten sich frühzeitig abzusetzen. Innerhalb
weniger Minuten wurde ein 6:6-Gleichstand in eine 18:8-Führung
umgewandelt. Die Partie wurde von nun an kontrolliert, auch wenn man
besonders in der Defensive nicht ganz an die Leistung der Vorwoche
anknüpfen konnte. Aufgrund der klaren Führung war dies jedoch zu
verschmerzen. Im Angriff war Simon Kroll von der Heimmannschaft nicht in
den Griff zu kriegen. Neun Treffer gelangen ihm allein im ersten Durchgang.
Auch nach der 19:10-Halbzeitpause wurde der Vorsprung weiter ausgebaut.
Lucas Rausch leitete jetzt von der Rückraum Mitte-Position das Saasemer
Spiel, bei dem zwischenzeitlich ansonsten nur Spieler auf der Platte
standen, die auch in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen.
Erfreulich die Rückkehr von Nicolas Gast nach längerer
krankheitsbedingter Pause. Allein die beiden unglücklichen Verletzungen
auf Seiten der Gastgeber schmählerten die Freude über den nie
gefährdeten Sieg an diesem Tage etwas. Gute Besserung!

Mit einem Sieg am nächsten Wochenende bei der JSG Heidelberg kann die
mC1 dann auch rechnerisch die Meisterschaft endgültig klar machen.

mC1: Adam; Gast (1), Gölz (1), Hessenthaler, Kroll (14/1), Pöltl (3),
Raupp (1), Rausch (3), Schröder (4), Wunsch (7)

MSG-Girls finden Spielfreude wieder

26.02.2024

MSG HeLeuSaase – HG Oftersheim/Schwetzingen 33:19 (16:10)
Derbysieger, Derbysieger sangen die Mädchen der weiblichen D-Jugend der MSG HeLeuSaase nach dem 33:19 Sieg gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen und hüpften vor Freude im Kreis. Das Ergebnis spiegelte das Spieltempo und die Spielfreude der Gastgeberinnen wieder und endlich gelang es ihnen wieder einmal, an die Leistung aus der 1. Halbzeit anzuknüpfen bzw. diese fortzuführen. Zu Beginn hielt die körperlich unterlegene HG noch ordentlich dagegen und war beim 8:6 noch in Reichweite. Doch neben der erneut gut aufgelegten Achse Scheuber/Matschke wurde erstmals in dieser Saison auch das Tempospiel zum Erfolgsfaktor. Vor allem Irma Rüding und Lena Raffl nutzten vor der Halbzeit die Räume, die sich durch Ballgewinne und schnelle Umschaltmomente boten. Vielfach wurde das Tempospiel trainiert und nun mit Erfolg und zur Freude von Trainerin Sandra Gebhardt umgesetzt. Beim Spielstand von 16:10 ertönte nach 20 Minuten die Pausensirene. Halbzeit zwei war dann fast eine Kopie. Zuerst zeigten die MSG-Girls ihre Spielfreude hauptsächlich im Positionsangriff, wo man immer wieder Emilia Back am Kreis gut in Szene setzte. Die Gegnerinnen der HG gaben nicht auf und kämpften immer weiter, auch wenn der Rückstand beim 22:12 erstmals auf 10 Tore angewachsen war. Die Gastgeberinnen waren allerdings nun im Flow und trafen weiter nach Belieben. Am Ende pulverisierte man die Saisonbestleistung in geworfenen Toren und das komplette Team tanzte unter dem Applaus der Zuschauer, bevor man überglücklich für das obligatorische Siegerfoto posierte. (sg)
MSG HeLeuSaase: Lena Raffl (5), Lena Schäfer (1), Lea Höhne (1), Emilia Back (3), Daliah Scheuber (5), Leni Matschke (12), Irma Rüding (6), Lisa Hannß, Eftelya Beyaz, Emilia Frohn, Lisa Hannß, Vivienne Weinel.

Harter Kampf wird mit einem Punkt belohnt

26.02.2024

MSG HeLeuSaase – HSG Dielheim/Malschenberg 16:18 (10:11)
Voller Tatendrang trafen sich unsere Mädels der weiblichen D-J
TG Neureut – HG Saase 19:19 (8:9)
Das erste Auswärtsspiel in diesem Jahr war angesetzt und es war klar, dass man auch weiterhin in 2024 ungeschlagen bleiben wolle. Somit war es kein Wunder, dass die Saasemerinnen hochmotiviert in das Spiel starteten. Mit einer stabilen Abwehr konnte man die Gastgeberinnen gut in Schach halten, hatte jedoch im Angriff leider nicht das benötigte Trefferglück. Doch durch eine stets solide Ronja Habermeier am 7-Meter Punkt konnte man die erste Halbzeit für sich entscheiden und man ging mit einem Tor Vorsprung in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit ließen sich die Saasemerinnen nicht von ihrem Ziel abbringen. Gerade Lenja Müller konnte die Kreisläuferin Pia Heinemann schön in Szene setzen, dennoch war es ein stetiges Kopf an Kopf rennen der beiden Mannschaften. Jedes Tor war hart umkämpft und keines der beiden Teams wollte 2 Minuspunkte kassieren. 30 Sekunden vor Spielende legte Piffkowski die Auszeit. Die Ansage war klar: Das Tor zum Ausgleich machen! Nach Anpfiff nahm sich Ronja Habermeier den entscheidenden Wirf und konnte zum 19:19 ausgleichen.
Es spielten:
Schütz; Schott(3), Heinemann(2), Pauli(1), Reisig(5), Steitz, Müller, Habermeier(8), Rinke, Rahn
ugend am Sonntag in Heddesheim, um mit einem Sieg auf den 4. Tabellenplatz zu klettern. Leider wurde daraus nichts. Zu viele technische Fehler und leicht verlorene Bälle im Angriff und erneut ein Gegner, dessen Spiel sich auf 2 Spielerinnen beschränkte, die man aber nie wirklich in den Griff bekam. Wäre da nicht Nehla Hippchen gewesen, die in der 1. Halbzeit 5 super Tore aus dem Rückraum erzielte, hätte es vielleicht schon nach 20 Minuten schlimmer ausgesehen. Aber so konnte man den Rückstand zur Halbzeitpause mit viel Kampf nach einem 3 Tore Rückstand wieder auf ein Tor verkürzen. Speziell am Ende der ersten Hälfte schien man sich besser auf den gegnerischen Angriff eingestellt zu haben, so dass diese zumindest in den letzten 3 Minuten zu keinem Torerfolg mehr kamen. So ging es mit einem Tor Rückstand in die Kabine (10:11). Mit Beginn der 2. Halbzeit begann die stärkste Phase unserer Mädels und so gelang es, angetrieben mit 4 starken Toren von Lena Raffl, in Führung zu gehen. Nach 27 Minuten führte man mit 2 Toren (15:13) und das Spiel schien gedreht zu sein. Doch dann brachte man sich in der 32. Minute selbst durch Undiszipliniertheiten und daraus resultierenden Zeitstrafen vom konsequent pfeifenden Schiedsrichter um den verdienten Lohn. Und so konnte die HSG das Spiel nochmal drehen und behielt die Oberhand in der sehr hektischen Schlussphase. Auch wenn unsere Mädels nach dem Spiel sehr enttäuscht waren und teilweise Tränen flossen, so kann man doch sagen, dass nach der Hälfte der Saison Platz 5 in der Tabellenmitte sich sehen lassen kann. Mal schauen, wie sich jede einzelne individuell und alle zusammen als Mannschaft in der Rückrunde weiterentwickeln.
Dies startet bereits am kommenden Wochenende, am Samstag, 09.12.,14:45 Uhr in Ilvesheim. Wir freuen uns über jede Unterstützung!
MSG HeLeuSaase: Back, Brahm (1), Frohn, Hartmann, Hippchen (6), Lamprecht, Matschke (3), Raffl(4/1), Rüding, Schäfer (1), Scheuber (1), Weinelt

Heimsieg der weiblichen C1

26.02.2024

wC1-Jugend MSG HeLeuSaase - HSG Walzbachtal 26:13 (10:6)
Am Sonntagnachmittag war die HSG Walzbachtal in der Sachsenhalle zu Gast. Zu Spielbeginn war das Angriffsspiel und auch die Abwehr von Nervosität geprägt und so führten die Gäste nach 10 min mit 2:5 Toren. Eine Auszeit von Trainerin Jale Kilinc brachte die nötige Ruhe ins Spiel und so konnte unsere MSG das Spiel drehen und ging mit einem 10:6 Vorsprung in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit bauten die Mädels den Vorsprung kontinuierlich aus und ließen sich auch durch die vielen Zeitstrafen nicht aus dem Rhythmus bringen. Am Ende siegten die MSG Mädels verdient mit 26:13.
Es spielten für die MSG: Frieda Stiefel und Juliana Papke (1/1) (im Tor); Mia Arns, Melisa Kilinc (2), Emily Pfliegensdörfer (2/1), Emely Würz (1), Hanna Stadler (6/1), Mia Badelita (1), Jule Scheller (7/1), Lara Obermann (4) und Livia Mayer (2)

Über die Abwehr der Saasemer Jungs werden Spiele gewonnen

26.02.2024

JSG Ilvesheim/Ladenburg - HG Saase 16:24 (8:12) 
 
Am Samstag, bereits um 11:15 Uhr, trafen in der Bezirksliga 1 der mD-Handball-Jugend die Mannschaften JSG Ilvesheim/Ladenburg und HG Saase in der Neckarhalle in Ilvesheim aufeinander. Das Spiel endete mit einem Sieg für HG Saase, der Endstand lautete 16:24 (Halbzeitstand 8:12). 
Das Spiel begann mit einem schnellen Tor durch die Heimmannschaft von der JSG Ilvesheim/Ladenburg, gefolgt von einem Ausgleichstreffer durch die Gäste der HG Saase. 
Es folgten weitere Tore auf beiden Seiten, wobei die HG Saase langsam die Führung übernahm. Zur Halbzeitpause stand es 8:12 für die Gäste. 
In der zweiten Halbzeit setzten sich die Saasemer weiter ab, während die JSG Ilvesheim/Ladenburg versuchte, den Rückstand zu verringern. 
Trotz einiger Treffer gelang es ihnen nicht, den Vorsprung von HG Saase entscheidend zu gefährden. Am Ende siegte die HG Saase mit einem Endstand von 16:24. 

Besonders bemerkenswert war, dass bis zum 6:6 die Führung auf beiden Seiten wechselte. Die Gastgeber konnten immer wieder Nadelstiche setzen, und die vermeintlich stärksten Spieler der JSG punkteten von eher ungewöhnlichen Positionen und verdienten sich ihren Respekt. Währenddessen taten sich die Gäste schwer, den Ball frühmorgens konzentriert im Netz unterzubringen. 
Ein kurzer Zwischensprint der Gäste über 6:8, 7:8 und schließlich 7:12 führte zum Halbzeitstand (8:12). In der 23. Minute erhöhte sich der Vorsprung auf 9:14, wobei Mats Pöltl bei der HG Saase die Koordinaten vom Tor bei sich eingestellt hatte und ab da konstant traf. Die Vorentscheidung war gefallen. Es war ein spannendes Spiel, in dem die HG Saase ihre Überlegenheit zeigte und verdient als Sieger hervorging. Nächste Woche erwartet uns ein weiteres Highlight, wenn der Tabellenführer am Sonntag auf die Saasemer in der Halle in Großsachsen trifft. Großes Kino ist hoffentlich dann garantiert! (stw)  


HG Saase : Hannes Beck, Jonathan Geisbusch, im Tor; Linus Piekenbrock 6,  Moritz Schröder,  Moritz Beck 5,  Léo Grondin 1,  Lukas Raupp 2,  Simon Pöltl,  Liam Bolz 1, Mats Pöltl 9  

Männliche E-Jugend der HG Saase unterliegt in Hemsbach

26.02.2024

JSG Hemsbach/Laudenbach - HG Sasse 22:13 (16:5)

Gegen die körperlich ohnehin deutlich überlegene Vertretung der JSG Hemsbach/Laudenbach musste das Team auf Moritz Malotke verzichten, der sich kurz vor Spielbeginn krankheitsbedingt abmeldete. Bis zum 3:2 blieb die HG im Geschäft, dann zog die JSG auf 10:2 davon. Die Abwehr ließ sich ein ums andere Mal überlaufen und so waren die beiden Torhüter Michel Mai und Leo Pekkola meist chancenlos gegen die völlig freistehenden Angreifer. In der Offensive scheiterten die Saasemer trotz einiger guter Gelegenheiten häufig am gut aufgelegten Torwart der JSG oder der Ball wurde leichtfertig aus den Händen gegeben. So stand mit dem Halbzeitpfiff ein 16:5 auf der Anzeigetafel der Hans-Michel-Halle.
In der zweiten Hälfte agierte die Abwehr aufmerksamer. Die JSG wurde dadurch zu einigen Abschlüssen aus weniger aussichtsreichen Positionen gezwungen, die Luis Kemper im Tor parieren konnte. Im Angriff hatten die Saasemer weiter einen schweren Stand gegen die robuste Heimsieben. Konstantin Kulikowski konnte sich am Kreis durch einen Treffer in Szene setzen und ein weiteres Mal nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden. Den fälligen Strafwurf verwandelte Emil Hartig sicher. Außerdem gelang Simon Pöltl und Nils Piekenbrock der ein oder Durchbruch gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Gastgeber. Das Spiele endete schließlich mit einem deutlichen 22:13.

Es spielten:
Millan, Kulikowski (1), Pekkola, Stork, Piekenbrock (2), Willenberg, Pöltl (8), Mai, Hartig (2), Kemper, Weigold

Handballteam S3L

20.02.2024

Bei der weiblichen Jugend wird die S3L künftig eigene Wege gehen
Nach der Absage durch die SG Heddesheim wird die Spielgemeinschaft im gesamten Jugendbereich selbstständig. Überraschend kam die Absage der SG Heddesheim schon: Am Sonntag beschloss der Verein offenbar, die Mädchenspielgemeinschaft MSG HeLeuSaase nach sieben Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit zu kündigen. Vorausgegangen waren monatelange Gespräche, die eigentlich eine Weiterführung der Zusammenarbeit zum Ziel hatten. „Letztlich hätte sich nicht viel geändert“, betont Volker Glock von der Spielgemeinschaft, „da die Stammvereine ja die gleichen geblieben sind“. Gemeint sind die Handballabteilungen der SG Leutershausen, des TV Großsachsen, der SG Hohensachsen sowie der TSG Lützelsachsen. Auch von Seiten der SG Heddesheim wurde immer wieder betont, dass eine weitere Zusammenarbeit erwünscht ist. „Eigentlich war für uns alles schon in trockenen Tüchern“, so Volker Glock, der als Verantwortlicher für die S3L maßgeblich an dem Projekt beteiligt gewesen war. Enttäuscht sei er über die fehlende Transparenz in der Entwicklung, immerhin sei man seit August 2023 im intensiven Austausch gewesen.
S3L erarbeitet neues Konzept für weibliche Handballjugend
„Jede Herausforderung ist auch eine Chance“, sagt Tobias Brahm, der bei der S3L künftig inleitender Funktion für die weibliche Jugend verantwortlich sein wird. Jetzt sei man im gesamten Jugendbereich selbstständig und könne die Zukunft auch besser gestalten. „Wir gehen das sportlich an“, betont Brahm. Wichtig sei jetzt, den Eltern und Kindern schnell Alternativen zu bieten und ein ansprechendes Konzept zu präsentieren. Daran arbeite man nun mit Hochdruck. „In den Mannschaften sind Freundschaften unter den Mädchen entstanden und wir wollen ihnen die Möglichkeiten geben, diese auch weiterhin gemeinsam beim Handballsport pflegen zu können“ so Brahm weiter. „Natürlich wollen jetzt alles wissen, welche Jugendmannschaften wir als S3L für die nächste Saison anbieten können“ so Steffen Piffkowski, Trainer der Damenmannschaft. Darauf werde man jetzt schnell Antworten finden. Steffen Piffkowski will die künftige Damenmannschaft weiter aufbauen und stärken und dazu auch auf den Nachwuchs aus der eigenen Jugend zurückgreifen. Ziel war und ist es, da sind sich alle Verantwortlichen der Spielgemeinschaft einig, den weiblichen Handballbereich zu stärken und zu etablieren. Das sei von Anfang wichtig und wesentlich für das Gesamtkonzept der Spielgemeinschaft S3L gewesen. feh
Das Handballteam S3L setzt sich aus engagierten Mitgliedern der vier Vereine zusammen und ist offen für alle Handballfans, die sich mit einbringen möchten. Ziel ist es, mit der Spielgemeinschaft S3L erfolgreich in die Spielzeit 2024/2025 zu starten.

mC1 gewinnt Spitzenspiel gegen Edingen/Friedrichsfeld/Seckenheim

05.02.2024

SG Edingen/Friedrichsfeld/Seckenheim - HG Saase 28:39 (15:20)

Nach einer langen Pflichtspielpause startete die mC1 direkt mit einem
für die Meisterschaft vorentscheidenden Spiel beim Tabellenzweiten SG
Edingen/Friedrichsfeld/Seckenheim wieder in die Landesliga.
Die Partie begann mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Hier merkte
man, dass diese bereits zwei Partien im neuen Jahr bestritten hatte.
Doch nach wenigen Minuten waren auch die Saasemer Jungs auf
Betriebstemperatur. Die Abwehr harmonierte nun immer besser. Diese
Grundlage nutzte Torhüter Ben Adam für mehrere Paraden.
Justus Ripprich zeigte nicht nur in der Defensive eine sehr starke
Leistung auf der Halbposition, sondern steuerte darüber hinaus noch 7
Treffer von Rechtsaußen bei. Bis zur Halbzeit konnte man sich so eine 5-Toreführung zum 20:15
herausspielen. So sollten die ersten Minuten nach der Pause genutzt
werden, um die Partie schnellstmöglich zu entscheiden.
Die Mannschaft setzte dies nahezu punktgenau um. Mit dem 30:21 durch
Noah Raupp war erstmals ein Abstand von neun Toren hergestellt, den die
mC1 bis zum Ende nicht mehr abgab.
Julius Wunsch war mit elf Treffern an diesem Tag bester Schütze auf
Saasemer Seite.
Bei nun vier Punkten Vorsprung bei noch vier offenen Spielen hat die mC1
nun alle Trümpfe in der Hand, die Landesliga-Meisterschaft unter Dach
und Fach zu bringen.
Weiter geht es nach der Faschingspause bei der ASG HoRAN/St.Leon/Reilingen.

mC1: Adam; Binuya (2), Kroll (10), Pohl (2), Raupp (3), Rausch (4),
Ripprich (7), Seidel, Wunsch (11)

wD-Jugend chancenlos gegen Rot-Malsch

05.02.2024

TSV Rot-Malsch - MSG HeLeuSaase 31:12 (14:8)
Am Samstag ging es für unsere Mädels zum Tabellenzweiten, TSV Rot-Malsch. Es war das erwartet schwere Spiel, allerdings mit einem Ergebnis, dass dann doch höher ausfiel als es zu erwarten war. Schon in der ersten Halbzeit tat man sich schwer gegen die im Durchschnitt körperlich überlegene Abwehr, die dann auch noch defensiver positioniert war, als es das Regelwerk für den D-Jugendbereich vorsieht. Im 1:1 Duell waren wir praktisch chancenlos, also versuchte man es mit Übergängen von den Außen- und Halbpositionen, aber auch das klappte nur bedingt. Und so war esim Angriff meist Irma Rüding, die es dann über Außen mit sehenswerten Täuschungen geschafft hat an ihrer Gegnerin vorbei zu kommen und all ihre 4 Tore in der 1. Halbzeit schoss. Sie und ein paar toll gehaltene Bälle von Hedi Lamprecht im Tor führten dazu, dass man den Rückstand lange klein halten konnte. Doch dann geschah leider wieder das, was in den letzten Spielen auch immer wieder passierte. Die ersten Unkonzentriertheiten zeigten sich in der Abwehr als die Zuordnung nicht mehr stimmte und es die Gegnerinnen somit sehr leicht hatten die freien Räume zu nutzen. Im Angriff bewegte man sich zu wenig, Anspielstationen fehlten und zu viele Fehlpässe und technische Fehler führten dazu, dass man die Bälle zu leicht verlor und die Gegnerinnen im Gegenzug zu einfachen Toren kamen. So zogen sie sukzessive Tor um Tor davon. 4 geworfene Tore in der 2. Halbzeit und in den letzten 8 Minuten gar kein Tor war dann einfach doch zu wenig, auch wenn der Gegner sehr stark aufspielte und an diesem Tag einfach deutlich besser war. Hoffentlich gelingt es die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, es zu ändern und dann auch wieder zurück in die Erfolgsspur zu kommen. Jetzt haben wir ja etwas Zeit bis der aktuell Tabellenletzte von der HG Oftersheim/Schwetzingen zu uns kommt.
Nächstes Spiel: Sonntag, 25.02., 15:30 Uhr in der Sachsenhalle in Großsachsen
MSG HeLeuSaase: Back, Brahm (1), Frohn, Hannß, Hartmann, Höhne, Lamprecht, Matschke (4), Raffl (1), Rüding (4), Scheuber (2)

mC2 gewinnt deutlich gegen Weschnitztal 2

05.02.2024

JSG Weschnitztal 2 - HG Saase 2 26:49 (12:28)

Für die mC2 stand gegen die JSG Weschnitztal 2 das erste von drei
Auswärtsspielen zum Saisonabschluss an.
Nachdem man im letzten Heimspiel gegen Viernheim mit einem blauen Auge
davon kam und noch ein glückliches Unentschieden retten konnte,
wollte man diesmal von Beginn an konzentriert in die Begegnung starten.
Das 1:0 von Lenny Gölz nach einer tollen Einzelleistung war der
Startpunkt für eine rundum gelungene erste Hälfte.
Im Angriff lief der Ball flüssig durch die eigenen Reihen, so dass viele
schöne Tore herauskombiniert werden konnten.
Die Abwehr stand sicher und dahinter wartete noch ein aufmerksamer
Torhüter mit Julius Link.Aufgrund der deutlichen 28:12-Halbzeitführung konnte heute viel
gewechselt werden. Moritz Beck und Noah Seidel übernahmen erstmal die Rückraum
Mitte-Position und die Einsatzzeiten konnten auf alle Spieler
verteilt werden. Mit dem 43:21 durch Julius Ebert hatten sich alle
Saasemer Feldspieler in der Torschützenliste eingetragen.
In einer äußerst fairen Begegnung, die ohne eine einzige Zeit- und
7m-Strafe auskam, gelangen Mats Pöltl (11) und
Ramil Binuya (8) die meisten Treffer für die Gäste.
Nach der kurzen Faschingspause warten nun noch zwei spannende Spiele
gegen starke Gegner aus Vogelstang und Viernheim.

mC2: Link; Beck (4), Binuya (8), Ebert (1), Gölz (4), Hessenthaler (4),
Pöltl (11), Ripprich (7), Schröder (7), Seidel (2), Weber (1)

Da war mehr drin

05.02.2024

HSG Bergstraße - HG Saase 2 37:27 (17:12)
Schon vor dem Spiel wusste man, dass man mit dem derzeitigen Tabellenführer kein leichtes Spiel haben wird. Doch zunächst sah alles gut aus. Die Abwehr stand stabil und Charlotte Heinz im Tor glänzte mit einer hervorragenden Leistung. Im Angriff nutzte man seine Chancen von jeder Position und kam erfolgreich zum Torabschluss. So konnte man über ein 3:6 und 5:8 immer wieder mit einem kleinen Vorsprung aufspielen. Ab der 14. Minute kam mit dem Wechsel auch ein Wechsel ins Spielgeschehen. Man vergab im Angriff zu viele Chancen und kassierte im Gegenzug schnelle Tore durch die Bergsträßerinnen. Das Blatt wendete sich und aus einem 5:8 Vorsprung wurde ein 17:10 Rückstand. Hilfreich war es zudem sicherlich nicht, dass man die zweiten 15 Minuten der ersten Spielhälfte ständig in Unterzahl auf der Platte stand. Bis zur Halbzeit konnte man, trotz Unterzahlspiel durch Aktionen von Lisa Stein und Tamara Mohr, immerhin nochmal auf 17:12 verkürzen. Wie man in vorangegangenen Spielen schon erleben durfte, wusste man, dass man bei einem Rückstand von fünf Toren noch nicht die Köpfe hängen lassen muss und so motivierten das Trainergespann Stein/Leinert in der Halbzeit ihre Mannschaft. Es sah auch kurzzeitig so aus, als ob die Mädels diese auf dem Spielfeld umsetzen können, denn durch zwei schnelle Aktionen war man beim Stand von 17:14 nach einer Minute wieder voll da. Keine zehn Minuten später zeigte die Uhr einen Stand von 27:16 und man scheiterte immer und immer wieder an der gegnerischen Torfrau. Das schnelle Umschalten der HSG resultierte umgehend in einem Gegentor und noch einem und noch einem... Zwei vergebene bzw. von der eingewechselten Lisa Voigt gehaltenen 7-Meter auf Bergsträßer Seiten, motivierten die HG Mädels zwar wieder, aber man lief dem zehn Tore Abstand nun bis zum Abpfiff hinterher. Unterm Strich sicher nicht das schlechteste Spiel, aber, wenn man seine Chancen konstant liegen lässt, kann man nicht gewinnen. ms
Es spielten: Heinz, Voigt; Sauer, Kling (3/1), L.Stein (6/2), Zahn (4), Müller (2), M.Stein (2), König (5), Mohr (4), Heinemann (1), Florig

Vierte Saisonniederlage der weiblichen C1

05.02.2024

Weibliche C1-Jugend TSG Ketsch - MSG HeLeuSaase 24:21 (13:10)
Am Sonntag mussten unsere C1 Mädels bei der TSG Ketsch antreten. Machte man sich im Vorfeld schon unsicher, weil nicht alle Spielerinnen spielen konnten, so merkte man das auch auf dem Feld. Viele technische Fehler und auch zu viele Fehlwürfe ließen die MSG mit einem 3 Tore Rückstand in die Pause gehen. Trainerin Jale Kilinc motivierte die Mädels in der Kabine für die zweite Halbzeit und so langsam kam mehr Sicherheit ins Spiel. Lagen die Mädels in der 30 min noch mit 17:13 hinten, zeigten sie in den nächsten 10 Minuten, dass sie Handball spielen können. Endlich war der Biss in der Abwehr da, Frieda fischte tolle Bälle raus und sie ließen den Ball vorne laufen. Tor für Tor holten die Mädels auf und gingen in der 42. Minute sogar mit einem Tor in Führung. Leider konnte unsere MSG das Tempo nicht bis zum Schluss durchhalten und verlor das Spiel mit 3 Toren.
Es spielten für die MSG HeLeuSaase: Frieda Stiefel und Juliana Papke (im Tor); Emily Pfliegensdörfer (1), Emely Würz (1), Hanna Stadler (3), Mia Badelita (1), Jule Scheller (6/3), Lara Obermann (4) und Livia Mayer (5)

HG Saase mDJugend festigt Platz 2 auch gegen die SG Bammental/Neckargemünd

05.02.2024

SG Bammental/Neckargemünd - HG Saase 25:32 (8:14)        

Die HG Saase startete stark beim Auswärtsspiel in der Elsenzhalle und behielt die Führung während der gesamten Partie. Zu Beginn der 1. Halbzeit gelang Nabil Kling nach einem schönen Zuspiel von Halb ein schneller Treffer. Obwohl die Saasemer Mannschaft nicht vollzählig antreten konnte und auf der Ersatzbank genauso viele Trainer wie Spieler anwesend waren, darunter ein Spieler aus der E-Jugend als Feldspieler, behielten sie die Kontrolle über das Spiel. Die Heimmannschaft, SG Bammental/Neckargemünd, erwachte erst spät in der 2. Halbzeit und versuchte, den Rückstand aufzuholen. Dennoch ließen die Saasemer Jungs wenig Raum für eine Aufholjagd. Die Saasemer hatten zwar Schwierigkeiten, Abpraller zu kontrollieren, und einige Rückzüge waren zu langsam, doch ihre starke Führung ermöglichte es ihnen, den Vorsprung zu verteidigen. Die Jungs der SG Bammental/Neckargemünd kamen zwar in der zweiten Halbzeit auf, aber die Saasemer ließen sich nicht mehr von ihrem Kurs abbringen. Das Spiel endete mit einem beeindruckenden 32:25-Sieg für die HG Saase gegen SG Bammental/Neckargemünd. Moritz Beck, Mats Pöltl und Moritz Wunsch gehörten zu den Haupttorschützen auf Seiten der Saasemer. Trotz der anfänglichen Herausforderungen bewies die Mannschaft ihre Entschlossenheit und sicherte sich wieder einen klaren Sieg. Die HG Saase hat nun eine Spielpause bis in die letzte Februarwoche, in der sie auf Ilvesheim/Ladenburg treffen wird. Eine Woche später empfängt die Saasemer Mannschaft den Erstplatzierten der BzL1, die HSG Hardtwald, die dann zum Tabellenzweiten nach Großsachsen kommt. (stw) 

HG SAASE 
im Tor:Jonathan Geisbusch, Hannes Beck; Linus Piekenbrock 3, Moritz Beck 10, Nabil Kling 1, Moritz Wunsch 8, Lukas Raupp 2,Simon Pöltl, Mats Pöltl 8

Saasemer Damen behalten Punkte in eigener Halle

30.01.2024

HG Saase – HC Mannheim/Vogelstang 28:25 (19:14)
Das Spiel startete auf beiden Seiten hochmotiviert. Gerade die Damen der HG Saase wollten nach der langen Winterpause die Punkte in eigener Halle lassen. Zu Beginn fand man etwas schwer ins Spiel und es kam zu einem stetigen Schlagabtausch in den ersten 10 Minuten. Doch durch eine äußerst stabile Abwehr konnte man die Gäste gut in Schacht halten und sich somit bis zur 15. Minute mit 5 Toren absetzten. Die Saasemerinnen konnten ebenfalls im Angriffspiel glänzen, gerade Pauline Rahn und Tamara Mohr übernahmen Verantwortung und netzten immer wieder ein. Auch Philine Schütz glänzte mit äußerst starken Paraden und man trennte sich zum Halbzeitpfiff mit einem 19:14. Auch in der zweiten Halbzeit ließ man den Vogelstänglerinnen keine Chance. Man setzte sich immer weiter und weiter ab und konnte zwischenzeitlich einen 7 Tore Abstand erzielen. Ebenfalls die Abwehr stand stabil, jedoch verließ die Gastgeberinnen zwischenzeitlich das Trefferglück und die Gäste kamen zum Ende der Partie auf 3 Tore heran. Trainer Steffen Piffkowski sah Redebedarf und nahm in der 56. Spielminute die Auszeit, um seine Mädels wieder wach zu bekommen. Diese zeigte die gewünschte Wirkung und man konnte schlussendlich zwei Pluspunkte auf Seiten der Saasemerinnen verzeichnen. Trainer Steffen Piffkowski ist sehr zufrieden mit seinen Mädels und hofft, dass in 3 Wochen an der Leistung angeschlossen wird, bei der am Samstagabend aufgehört wurde. as
Es spielten:
Schütz: Heinemann (1), Habermaier (4), Eigendorf (3), Pauli (), Schott (2), Müller, Mohr, Steitz, Reisig (6), Bürgy, Rahn (5), Horst (1)

„Die sind einfach schnell“

30.01.2024

HG Saase 2 – TV Mosbach 37:30 (17:13)
Schon im letzten Training instruierte Lisa Stein ihr Team zum kommenden Gegner: „Die sind schnell Mädels,- wir müssen uns um unser Rückzugsverhalten kümmern“. Wie prophezeit, legten die Damen des TV Mosbach eine hohe Schnelligkeit an den Tag und so zeigte die Hallenuhr nach nur 30 Spielsekunden bereits einen Spielstand von 1:1. Saase zeigte Biss und stand stabil in der Abwehr und im Angriff kam man flexibel von jeder Position zum Abschluss. Bis zum 4:3 konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Eine stark aufgelegte Charly Heinz im Tor konnte wichtige Treffer vereiteln und zog dem TV Mosbach auch bei den 7-Metern den Zahn. Dies brachte dem Rest der Mannschaft Sicherheit und man verschaffte sich über ein schnelles Spiel und eine flexible Angriffsgestaltung, in der vor allem Anna Zahn ihre Würfe sicher einnetzen konnte, einen ersten Puffer bis zum 10:5. Langsam schlichen sich die ersten Ermüdungssymptome ein und man schaffte es im Rückzugsverhalten nicht mehr den TV Mosbach aufzuhalten. So gelang es dem Gegner innerhalb von drei Spielminuten auf 11:9 zu verkürzen. Eine Auszeit auf Seiten der Heimmannschaft war die Konsequenz. Diese nutzte man nicht nur um sich wieder neu auszurichten, sondern vor allem auch zum Atmen. Mit nur zwei Auswechselspielern waren Luft und Logik in einem so temporeichen Spiel gefordert. Bis zur Halbzeit gelang es dann nochmal seinen Vorsprung zum Spielstand von 17:13 auszubauen. Die zweite Spielhälfte nutzten dann vor allem Tamara Mohr und Serena Horst für sich. In der Abwehr konnte man immer wieder Bälle für sich gewinnen und in einer schnellen ersten oder zweiten Welle im gegnerischen Tor unterbringen. So setzte man sich bis zur 40. Minute auf 22:14 ab. Mosbach reagierte mit einer Auszeit, konnte aber auch im Anschluss kein probates Mittel finden, um beim Torabschluss erfolgreich zu sein - zu viele Pässe gelangten in die Finger der Saasemer. In der Abwehr deckten die Mosbächer nun offener und unterbanden damit den Einsatz von Spielzügen. Im Gegenzug liesen sich damit aber einfache Lücken finden, welche Serena Horst als auch Tamara Mohr dankend annahmen. Bis zum 30:19 in der 50. Spielminute war damit schon eine Vorentscheidung gefallen und man konnte den Vorsprung bis zum 37:26 halten. Die letzten vier Minuten gestalteten sich fahrig und nun konnte Mosbach die Bälle herausspielen und im Gegenstoß in Tore verwandeln. Die eingewechselte Lisa Voigt im Tor konnte zwar auch hier nochmal zwei schöne Bälle entschärfen, aber die Luft bei den Saasemern war einfach raus und die Abwehr nonexistent. So verabschiedete man sich schlussendlich beim 37:30 mit dem Schlusspfiff und pfeifenden Lungen. ms
Es spielten: Heinz, Voigt; Weber (3), L.Stein (4/1), Horst (8), Zahn (6), Müller (1), M.Stein (2/1), Mohr (9), Heinemann (3), Florig (1)

Ungefährdeter Heimsieg gegen den Tabellenletzten

30.01.2024

MSG He/Leu/Saase - TV Sinsheim 32:21 (24:10)
Am Samstag war der TV Sinsheim in der Nordbadenhalle zu Gast. Unsere weibliche C1 konnte dieses Spiel deutlich und sicher gewinnen, zeigte aber zwei Gesichter. In der ersten Halbzeit starteten die Mädels von Jale Kilinc hochkonzentriert und legten stark los. In der 4. Minute führten sie schon 5:0 und zogen dann über 17:5 (16 Minute) bis zur Pause auf 24:10 davon, was auch hochverdient war. Die Chancen wurden schön herausgespielt, die Abwehr stand sicher und Frida entschärfte unter anderem zwei Siebenmeter. Nach der Halbzeitpause lief dann plötzlich kaum noch was zusammen. In der Abwehr fehlte teilweise die Abstimmung und vorne im Angriff waren die Mädels zu unkonzentriert und machten dadurch einige technische Fehler. Trotzdem kann man auch aus der zweiten Halbzeit etwas Positives mitnehmen. Auch wenn es mal nicht so rund läuft traten die Mädels weiter als Mannschaft auf, motivierten sich immer wieder gegenseitig und machten ihrem Spruch „One Team, one Dream“ alle Ehre!
Es spielten für die MSG: Frieda Stiefel und Juliana Papke im Tor: Mia Arns (1/1), Melisa Kilinc (6/1), Emily Pfliegensdörfer (4/1), Emely Würz, (2), Hannah Stadler (3/1), Mia Badelita (6), Lara Obermann, (2) und Livia Mayer (8/1)

wD-Jugend ohne Chance gegen Birkenau

30.01.2024

MSG HeLeuSaase – TSV Birkenau 12:25 (8:13)
Mit dem TSV Birkenau kam am Wochenende der aktuell auf Platz 3 stehende schwere Gegner in die Nordbadenhalle. Das Hinspiel hatte man bereits mit 10 Toren Unterschied verloren, allerdings ließ die 2. Halbzeit, die man durchaus ausgeglichen gestalten konnte, darauf hoffen, dass man das Rückspiel durchaus offener gestalten könnte. Daraus wurde leider nichts. Birkenau zeigte von Anfang an, dass sie nicht gewillt sind irgendwelche Punkte bei uns abzugeben. Immer wieder gelang es ihnen mit Doppelpässen über ihre Kreisläuferin unsere Abwehr einfach zu überlaufen und dadurch einfache Tore zu werfen. Im Angriff taten sich unsere Mädels zunächst auch etwas schwer und wenn sie dann mal durchkamen, dann stand da noch eine gute aufgelegte Birkenauer Torhüterin. Und so kam es, dass es bereits nach weniger als 5 Minuten bereits 1:6 stand und unsere Trainerin Sandra Gebhardt sich gezwungen sah eine Auszeit zu nehmen. Danach stand unsere Abwehr kompakter und Birkenau tat sich deutlich schwerer eine Lücke zu finden und im Angriff fanden unsere Mädels jetzt auch mehr Lücken und nutzten diese viel besser. So konnte der Abstand zwischenzeitlich wieder auf 2 Tore (8:10, 19. Minute) verkürzt werden, ehe man doch wieder 3 einfache Gegentore vor der Pause kassierte. Die 2. Halbzeit verlief leider ähnlich. In der Abwehr deckte man jetzt die Kreisläuferin besser, so dass ein Durchkommen mit einfachen Doppelpässen nicht mehr so einfach war, jedoch entstanden dadurch andere Lücken, die die gegnerischen Angreiferinnen erkannten und nutzten. Im Angriff spielte man eigentlich wie am Ende der 1. Halbzeit weiter und kam auch zu guten Wurfgelegenheiten, jedoch waren die Würfe dann oft nicht platziert genug und man scheiterte zu oft an der Torhüterin. Und so kam es, dass Birkenau davonzog und letztendlich auch in der Höhe verdient gewonnen hat. Am kommenden Wochenende geht es gleich weiter. Am Samstagnachmittag, 15:30 Uhr muss man bei der Spielgemeinschaft TSV Rot-Malsch antreten, die aktuell auf dem 2. Platz stehen und uns das Leben sicherlich nicht einfacher machen werden. Und gerade, weil sich unsere Mädels aktuell etwas schwer tun, benötigen sie dringend Unterstützung!
MSG HeLeuSaase: Back, Beyaz, Brahm (3), Frohn, Hannß, Hartmann, Höhne, Lamprecht, Matschke, (3), Raffl, Rüding (2), Schäfer, Scheuber (4)

Zuhause wird die Serie weiter ausgebaut

30.01.2024

HG Saase - HSG Dielheim/Malschenberg 32:18 (13:9) 

Die mD Jgd. der HG Saase setzte ihre beeindruckende Serie fort und bleibt jetzt schon mehr als drei Monate, seit dem 21. Oktober 2023, ungeschlagen. Im Heimspiel gegen die HSG Dielheim/Malschenberg zeigten die Saasemer Jungs eine starke Leistung in beiden Halbzeiten. Die Abwehr stand kompakt und ließ lediglich 9 Tore zu, was eine großartige Leistung darstellt. Wenn die Abwehr doch einmal geschlagen wurde, standen die beiden Torhüter Geisbusch/Beck mit schönen Paraden ihren Mann. Das Spiel in der Sachsenhalle endete mit einem klaren 32:18-Sieg für die HG Saase. In der ersten Halbzeit führte das Team trotz anfänglicher Unsicherheiten bereits mit 13:9. Die zweite Halbzeit setzte den Trend fort, und die HG Saase behielt die Kontrolle über das Spiel. Besonders hervorzuheben sind auch die Tore von Spielern wie Lukas Raupp, Tim Hensler und auch Linus Piekenbrock. Der im Besonderen seine Schnelligkeit bei der "schnellen Mitte" in der zweiten Halbzeit als Joker herausspielte. Die gesamte Abwehrleistung und die Torausbeute zeugen von einer geschlossenen Teamleistung. Die HSG Dielheim/Malschenberg kämpfte tapfer, aber die starke Leistung der HG Saase konnte nicht gestoppt werden. Die Gäste versuchten, das Spiel zu drehen, konnten jedoch dem überzeugenden Spiel der Saasemer Jungs nicht standhalten. Mit diesem Sieg unterstreicht die HG Saase ihren Anspruch in der Liga und bleibt auf Erfolgskurs. Bei den nächsten beiden Spielen treten die Saasemer auswärts an. Der nächste Gegner wird sich sicherlich auf ein hart umkämpftes Duell vorbereiten müssen, da die Saasemer aktuell den zweiten Platz in der BzL1 belegen. (stw) 
 
Jonathan Geisbusch, Hannes Beck im Tor, je eine Hz. 
Linus Piekenbrock 4, Moritz Schröder, Moritz Beck 8, Léo Grondin, Nabil Kling, Moritz Wunsch 8, Lukas Raupp 2, Liam Bolz 3, Mats Pöltl 6, Tim Hensler 1 

Männliche E-Jugend der HG Saase mit Remis nach starker kämpferischer Leistung

30.01.2024

HG Sasse - TSG Dossenheim 23:23 (11:15)

Auch ohne die etatmäßigen Torhüter kam die E-Jugend besser ins Spiel als in der Vorwoche. Durch Treffer von Simon Pöltl, Konstantin Kulikowski und Nils Piekenbrock lag das Team nach sechs Minuten mit 9:6 in Führung. Leider hatte die Abwehr dann zusehends Probleme mit den flinken Gästen, die immer wieder völlig freistehend vor dem Saasemer Tor auftauchten und sich die Gelegenheiten nicht nehmen ließen. Im Angriff lief auch nicht mehr viel zusammen. So gelangen bis zur Halbzeit nur noch zwei Treffer durch Emil Hartig und Moritz Malotke. Beim 11:15 wurden die Seiten gewechselt. Dossenheim kam besser aus der Kabine und erhöhte kurz nach Wiederbeginn auf 17:11. Die ersatzgeschwächten Saasemer ließen die Köpfe nicht hängen und kämpften weiter um jeden Ball. In der 32. Minute gelang der Ausgleich zum 19:19. Die Gäste konnten wieder mit zwei Toren in Führung gehen. Simon Pöltl verkürzte in der 37. Minute mit seinem 12. Treffer auf 22:23. In einer ansonsten fairen Partie ging es am Ende etwas ruppiger zu. Nils Piekenbrock wurde beim Torwurf zu hart angegangen. Roberto Millan bewies Nervenstärke und verwandelte den fälligen Penalty kurz vor Spielende sicher zum 23:23. Die Saasemer Jungs ließen in den verbleibenden 35 Sekunden nichts mehr anbrennen und so blieb es beim Unentschieden. Auf Grund der Multiplikatorregel wird das Spiel mit 161-138 für die TSG Dossenheim gewertet, da die Gäste neun Torschützen innerhalb ihrer Mannschaft hatten, von denen sieben in die Wertung eingehen. Bei der HG Saase dagegen konnten sich „nur“ sechs Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Es spielten:
Millan (1), Kulikowski (2), Stork, Piekenbrock (4), Malotke (3), Willenberg, Pöltl (12), Hartig (1), Kemper

B-Jugend übernimmt die Tabellenführung

23.01.2024


HG Saase – ASG HoRAN 36:32 (15:14)


In einem intensiven Spiel konnte die männliche B-Jugend der HG Saase den bisherigen Tabellenführer der Landesliga, ASG HORAN, letztendlich verdient mit 36:32 in die Schranken verweisen.
Hatte man das Hinspiel in Hockenheim noch mit 10 Toren Unterschied verloren, so waren die Saasemer Jungs am Samstagnachmittag von Anfang hellwach. Über 2:0 und 5:2 konnte man sich bis zum 8:5 schnell einen vermeintlich komfortablen Vorsprung erarbeiten, der jedoch spätestens beim 11:11, auch bedingt durch die erneute Verletzung von Max Wolß, wieder aufgebraucht war. Insbesondere den 14fachen Torschützen Marco Schön konnten die Jungs in dieser Spielphase nicht in den Griff bekommen. Beim Stand von 15:14 wurden die Seiten gewechselt. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Saasemer diesen knappen Vorsprung zunächst verteidigen, was vor allem dem 11fachen Torschützen Kimi Schüler zu verdanken war. Spätestens ab der 40. Spielminute kippte nach einer Auszeit durch Interims-Coach Christian Pohl das Spiel endgültig zugunsten der Bergsträßer, die die jetzt offener deckenden Gäste durch kluge Kreisanspiele an Jannis Böhmert mit 4 Toren Vorsprung besiegen konnten.

Für den neuen Tabellenführer der Landesliga spielten: Rene Lang im Tor, Kimi Schüler (11 Tore), Jannis Böhmert (6), Jakob Stadler (4), Christian Reek (4), Tom Glock (4), Simon Kroll (3), Max Wolß (2), Lennart Schomber (2), Julius Wunsch, Jonas Mayer

7-Meter Debakel endet mit glücklichem Punkt

22.01.2024

HG Saase 2 - SG Ilvesheim/Ladenburg 24:24 (8:12)
Was ein Krimi – die wenigen Zuschauer, die ihren Weg trotz des zeitgleichen Deutschlandspiels in die Sachsenhalle gefunden hatten, sollten vor allem in den letzten Sekunden noch das Wunder von Saase erleben. Aber spulen wir zurück zum Anpfiff. Mit dem Treffer von Mailin König fiel das erste Tor auf Seiten der Saasemer Damen,- dies sollte vorerst aber die letzte Führung sein. Ladenburg kam besser ins Spiel und Saase vergab Chance um Chance durch einfache Passfehler, einen dürftigen Wurfabschluss und Ratlosigkeit im Angriffsspiel. So verschaffte sich Ladenburg bis zur 14. Spielminute einen Vier-Tore Puffer zum 2:6. Ab da begann die 7-Meter Miesere auf Saasemer Seite. Mit mehr Durchschlagskraft holte man 7-Meter nach 7-Meter heraus,- nur um jeden der fünf Strafstöße wieder versanden zu lassen. Beim 8:12 wechselte man die Seiten und Saase kam nun deutlich besser ins Spiel. Innerhalb von vier Minuten legte man einen 4:0 Lauf hin und konnte schließlich zum 12:12 ausgleichen. Bis zum 16:16 begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe, doch dann verlor Saase erneut den Faden und lies zu viele Chancen liegen. Ladenburg konnte bis zur 55. Minute erneut auf vier Tore zum 18:22 davonziehen. Zwei Aktionen von Tamara Mohr und Mailin König ließen die Hoffnung der Saasemer Fans noch einmal aufkeimen, doch zwei erneute Gegentreffer und ein weiterer vergebener 7-Meter ließen von der Hoffnung bei der Hallenanzeige von 20:24 zur Spielminute 58:36 nicht viel übrig. Die Niederlage schien besiegelt und so dachte man beim 21:24-Treffer durch Lisa Stein nur noch an Ergebniskosmetik. Weit gefehlt. Nichts mehr zu verlieren zu haben, beflügelte die HG-Mädels und man deckte die Ladenburger nun offen, direkt hinter der Mittellinie. Verunsichert und total überhastet schenkte Ladenburg zwei Mal in Folge den Ball her. Mit einer Auszeit beim 23:24 und noch 28 zu spielenden Sekunden, sollte den Ladenburgern das Vertrauen zurückgeben werden, doch erneut schaffte Saase es direkt nach dem Anspiel den Ball zu ergattern und Jana Florig konnte den Ball zum finalen 24:24 Ausgleichstreffer versenken. Das war sicherlich nicht die beste Heimspielleistung, die man da gezeigt hatte, aber hatte man im Hinspiel den Punkt noch verloren, hatte man ihn diesmal auf jedenfalls unverblümt gewonnen. ms
Es spielten: Heinz, Voigt; Sauer, Braun, Kling (2/1), Weber (1), L. Stein (4/3), Zahn (6), Müller, M. Stein, König (4), Mohr (5/2), Heinemann (1), Florig (1)

Gelernte Lektionen: Der Schlüssel zur Bewertung von Non-Profit-Programmen

22. Januar 2025

Dies ist dein Nachrichtenartikel. Es ist ein toller Ort, um die neueste Berichterstattung über dein Unternehmen hervorzuheben. Ergänze den Artikel um eine kurze Zusammenfassung, füge Links hinzu und verwende ein tolles Foto oder Video, um den Beitrag interessanter zu machen!

Wie Freiwilligenarbeit in Berlin einen großen Unterschied machen kann

9. Oktober 2025

Dies ist dein Nachrichtenartikel. Es ist ein toller Ort, um die neueste Berichterstattung über dein Unternehmen hervorzuheben. Ergänze den Artikel um eine kurze Zusammenfassung, füge Links hinzu und verwende ein tolles Foto oder Video, um den Beitrag interessanter zu machen!

HGSaase: Engagement und Service mit nachweislicher Wirkung

12. Dezember 2025

Dies ist dein Nachrichtenartikel. Es ist ein toller Ort, um die neueste Berichterstattung über dein Unternehmen hervorzuheben. Ergänze den Artikel um eine kurze Zusammenfassung, füge Links hinzu und verwende ein tolles Foto oder Video, um den Beitrag interessanter zu machen!

Lokale Non-Profit-Organisation sorgt mit Sommer-Spendenaktion für Aufsehen

9. August 2025

Dies ist dein Nachrichtenartikel. Es ist ein toller Ort, um die neueste Berichterstattung über dein Unternehmen hervorzuheben. Ergänze den Artikel um eine kurze Zusammenfassung, füge Links hinzu und verwende ein tolles Foto oder Video, um den Beitrag interessanter zu machen!

Interview mit dem Geschäftsführer von HGSaase

12. November 2025

Dies ist dein Nachrichtenartikel. Es ist ein toller Ort, um die neueste Berichterstattung über dein Unternehmen hervorzuheben. Ergänze den Artikel um eine kurze Zusammenfassung, füge Links hinzu und verwende ein tolles Foto oder Video, um den Beitrag interessanter zu machen!

Wie Freiwilligenarbeit in Berlin einen großen Unterschied machen kann

9. Oktober 2025

Dies ist dein Nachrichtenartikel. Es ist ein toller Ort, um die neueste Berichterstattung über dein Unternehmen hervorzuheben. Ergänze den Artikel um eine kurze Zusammenfassung, füge Links hinzu und verwende ein tolles Foto oder Video, um den Beitrag interessanter zu machen!

Verpassen Sie keinen unserer Berichte in der Presse.

Aktuelles: News
bottom of page